Sportschützen Suhr
Absenden der Nachwuchsschützinnen und Nachwuchsschützen der Sportschützen Suhr

Peter Fasler
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Im Restaurant Dietiker fand am 4. März traditionsgemäss das Absenden der Nachwuchsschützinnen und Schützen der Sportschützen Suhr statt.

In seiner Funktion als Nachwuchstrainer begrüsste Ernst Wirth die anwesenden Schützinnen und Schützen und deren Eltern. Von Seiten der Sportschützen Suhr beehrten der Vereinspräsident Peter Fasler und der Schützenmeister Marcel Zogg den Anlass. Ernst Wirth bedankte sich gleich zu Beginn seines Rückblicks bei der Standortgemeinde Suhr, welche die Nachwuchsförderung der Sportschützen mit einem ansehnlichen Geldbetrag unterstützt.

Auch im vergangenen Vereinsjahr waren neben dem Training wichtige Wettkämpfe zu bestreiten. Der Wettkampf um das „Aargauer Zähni“ war für einige Schützen aus dem Schulsport der erste Wettkampf überhaupt. Bei diesem Anlass konnten die jungen Schützen mehrere Auszeichnungen nach Hause bringen. An der Wintermeisterschaft der Junioren nahmen vier Schützen teil. An der Aargauer Meisterschaft – Einzel- und Gruppenwettkämpfe – war Suhr ebenfalls mit einem stolzen Aufgebot erfolgreich. Besondere Erwähnung verdient der 1. Rang im Mannschaftswettkampf in der Kategorie Jugend mit 979 Punkten.

Eine Delegation der lizenzierten Schützen nahm mit guten Resultaten an der Schweizer Meisterschaft teil und ermöglichte so eine Standortbestimmung der Suhrer Schützen und Schützinnen im schweizerischen Vergleich.

Ernst Wirth gratulierte allen Jugendlichen zu den guten Resultaten an den zahlreichen Wettkämpfen. Er äusserte den Wunsch, dass diese Erfolge allen und insbesondere den jüngeren Schützinnen und Schützen als Motivation dienen mögen.

Ernst Wirth erinnerte alle Schützinnen und Schützen an ihre Verpflichtungen, die sie mit der Anmeldung an einen Jugend- und Sportkurs eingehen. Auch die Sportschützen Suhr profitieren in hohem Masse von der Unterstützung des Nachwuchses durch den Bund im Rahmen von Jugend und Sport. Deshalb ist es wichtig, dass die Jugendlichen regelmässig und vereinbarungsgemäss im Training und an den Wettkämpfen teilnehmen. Ernst Wirth äusserte sich betroffen darüber, dass einige Schiessende dem Training unentschuldigt ferngeblieben waren. Selbstdisziplin, Konzentration, aber auch Pflege der Kameradschaft und die richtige Einstellung zum Sport seien wichtige Garanten für einen nachhaltigen Erfolg der jungen Schützinnen und Schützen.

Zum Schluss bedankte Ernst Wirth nochmals bei der Gemeinde Suhr, dem Vorstand der Sportschützen und allen Helfern und Helferinnen im Hintergrund. Nur dank deren Einsatz, Zeit und Unterstützung wird ein geordneter Trainings- und Wettkampfbetrieb überhaupt erst ermöglicht.

Eine kurze Präsentation von Bildern von den Nachwuchswettkämpfen in Aarau und aus dem Training liess Erinnerungen an das vergangene Vereinsjahr lebendig werden.

Im Anschluss an den offiziellen Teil durften die Anwesenden ein währschaftes Nachtessen aus der Küche des Restaurants Dietiker geniessen, um gestärkt das neue Vereinsjahr in Angriff zu nehmen, welches bereits in der kommenden Woche starten wird.

Dieses beginnt mit dem Einschreiben für die neuen Kurse am 10. März (Gewehr 10 m) und am 11. März 2014 (Gewehr 50 m).