Männerriege
79. GV der Männerriege Windisch

Kenntnis von solider Finanzsituation genommen

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen

69 Turnkameraden nahmen an der Generalversammlung der Männierriege Windisch unter der Leitung von Präsident Martin Hofmann teil. Nach der Genehmigung der versandten Vereins-und Volleyball-Jahresberichte 2008 stellte der technische Leiter Ernst Meier das Tätigkeitsprogramm 2009 vor.

Besondere Schwerpunkte sind die Papiersammlung mit dem Damenturnverein am 2. Mai, das Kreisturnfest auf dem Bözberg am 27. Juni, für das von der Männerriege eine Fit + Fan-Senioren-Mix-Mannschaft angemeldet wurde, der traditionelle Grillplausch auf dem Lindhof am 8.Juli, das attraktive Sommerprogramm ausserhalb der Tunhalle, jeweils am Mittwoch vom 15. Juli bis 5. August, der Volleyball/Wanderanlass am 26. August auf dem Hühner-Anni-Areal in Hausen, die eintägige Turnfahrt am 12. September ins Togenburg über den Klangweg sowie diverse Volleyballturniere, einschliesslich der Volleyballmeisterschaft 2009/10 in der Seniorengruppe A.

Bezüglich des kantonalen Turnfestes 2011 in Brugg ,das auch ein Beispiel für eine gute sportliche Zusammenarbeit der Windischer und Brugger Vereine sein könnte, ist die Männerriege für diverse Helfereinsätze gerne bereit. Als Neumitglieder wurden Adnan Eroglu und Xaver Bütler in die MR aufgenommen.

Kassierer Max Schärer erläuterte mit viel persönlichem Engagement Budget und Jahresrechnungen. 2008 resultierte ein Gewinn von rund 780 Franken. Per Ende 2008 beläuft sich das Vereinsvermögen auf 27'000 Franken. Die solide Finanzsituation beruht unter anderem auf vielen Helfereinsätzen aller Mitglieder und dem Sparwillen des Vorstands (dem keine Banker angehören). Im Budget 2009 ist die Abgabe von 3500 Franken an den kantonalen Sportverband der Hauptausgaben-Posten. Es wird mit einem Mehraufwand von 1600 Franken gerechnet. Der Jahresbeitrag von 30 Franken bleibt unverändert. Im Revisorenbericht wird die saubere und einwandfreie Rechnungsführung (und dass der Kassier kein Madoff ist) gelobt. Die Versammlung erteilt Decharge.

Dem Präsidenten gelang es die statutarischen Programmpunkte mit einer Diaschau, mit vielen sportlichen und gesellschaftlichen Schnappschüssen über das vergangene Vereinsjahr, aufzulockern. Walter Keller wurde zum 80. Geburtstag gratuliert und für das spendierte Dessert herzlich gedankt.

In seiner Replik erinnerte er an die Gründung der MR-Wandergruppe in der windischer Waldhütte vor 15 Jahren. Er, Wolfgang Stammler, Max Brehm, Hans Frei und Otto Leutwiler organisierten 1993 jeden ersten Donnerstag im Monat, besonders für Senioren und Pensionierte, Nachmittagswanderungen in die nähere Umgebung. Besonders Max Brehm, unterstützt von Ernst Birri, war sehr aktiv und machte die Wanderungen publik. Dafür wurde auch ihm bestens gedankt. Max Brehm freute sich über die Würdigung. Aus gesundheitlichen Gründen kann er leider nicht mehr aktiv dabei sein, ist aber sehr stolz, dass die Donnerstagswanderungen, heute mit jeweils 25 bis 40 (!) Teilnehmern, fest etabliert und von Theo Deppeler, Werner Rauber, Ernst Studer, Ernst Berger und spontanen Helfern gut betreut sind. Sein Votum endet mit "yes we can" und erntet anhaltenden Applaus.

Das Tischset-Quiz zum Thema Fussball heiterte auf und war spannend. Klaus Mickoleit, Toni Burger und Rolf Henrich im Rang 1 bis 3 erhielten symbolische und Natural-Preise. Ernst Rauber empfahl dem Vorstand bei grösseren Vereinsanlässen, so wie heute das Nachtessen, einen Konsumationsbeitrag aus der Kasse zu leisten.

Zum Abschluss der interessanten GV trug der Präsident ein selbst verfasstes Gedicht über die dominante Geldlastigkeit in allen Lebensberiechen unserer Gesellschaft im Vergleich zur Pflege von Sport, Gesundheit, Bescheidenheit und geselliger Kameradschaft in der Männerriege vor.