Samariterverein
65. GV des Samaritervereins Tägerig

Vorstand mit Applaus bestätigt

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

B. Bortoluzzi, Vorsteherin im Präsidententeam, begrüsste alle Aktiv-, Ehren - und Freimitglieder zur 65. GV des Samaritervereins Tägerig, Niederwil, Fischbach-Göslikon. Speziel begrüsst wurde Frau Evi Pfister, Gemeinderätin Fi-Gö, Kurt Studer, Gemeinderat Niederwil sowie zwei Vertreter der Feuerwehr Niederwil-Fischbach-Göslikon.
Nachdem die Traktandenliste genehmigt worden war, konnte Barbara Bortoluzzi die Geschäfte zügig voranbringen. Das letztjährige Protokolle, die Jahresberichte sowie die Jahresrechnung und das Budget 2010 wurden von der GV genehmigt.
Der bestehende Vorstand wurde mit Applaus bestätigt. Neu wurde Frau Alexandra Minder in den Vorstand gewählt, das Präsidententeam wurde aufgelöst und Barbara Bortoluzzi als Präsidentin des Samariterverein mit Applaus gewählt.

Danach nahm B. Bortoluzzi zusammen mit dem Initiator Walter Flori das bereits an der letzten GV andiskutierte Projekt, Namensänderung des Vereins, wieder auf. Die Generalversammlung stimmte im Jahre 2009 zu, sich bis zur GV 2010 Gedanken, über unseren doch sehr langen Vereinsnamen zu machen. Die erfolgten Diskussionen waren sehr Sachlich, gut und Erfolgreich.
Für Vereinsorganisationen, Übungsvorbereitungen, Postendienst-Koordinationen, der Vorbereitung der RGA(Regionale Gewerbe Ausstellung) usw. traf sich der Vorstand 10 mal im vergangenen Jahr.
In diesem Vereinsjahr wurde sehr viel verlangt. Bei 12 Postendienst - Anlässen wurde unser Fachwissen als Samariter gefordert. Bei diesen Anlässen stellten 15 Samariter 300 Stunden ihr Wissen, ihr Können und ihre Zeit, der Öffentlichkeit zur Verfügung. 12 Übungen wurden in diesem Vereinsjahr von 6 Damen und 2 Herren aus dem Vorstand und 2 Samaritern vorbereitet und durchgeführt. Mit der Vorbereitung, der Durchführung und dem Nachbereiten ergaben sich daraus ca. 60 Einsatzstunden für unseren Verein. Posteneinsätze organisieren und leisten, organisieren und durchführen von Übungen sind nicht ganz selbstverständlich, wenn man weiss, dass diese Frauen und Herren alle einen Beruf, eine Familie und auch noch ein Privatleben haben. Alle, die so tatkräftig im Verein etwas bewirkt haben, haben jedoch etwas gemeinsames, diese aktiven Vereinsmitglieder sammelten viele Erfahrungen, machten die einte oder andere neue Entdeckung und lernten einiges dazu.

Bei der Regionalen Gewerbe Ausstellung Niederwil leistete der Samariterverein während drei Tagen nicht nur Nothilfe, es wurde dabei gleichzeitig aktive Werbung für unseren Verein betrieben. Die Samariterinnen mulagierten Schnittwunden, Schürfungen, offene Knochenbrüche etc. (Künstliche Wunden) und verbanden vielen Kindern verschiedene Extremitäten mit buntem Verbandsmaterial wie bei einem Ernstfalleinsatz. Bei dieser Aktion wurden weit mehr als 100 Kinder von den Samariterinnen mit ihrem Fachkönnen beglückt. Der Einsatz bei den Kindern war ein voller Erfolg. Überall auf dem ganzen Festgelände sah man die Kinder mit Wunden oder Verbänden umher stolzieren und genau diese Kinder machten für unseren Verein kräftig Werbung. Gleichzeitig waren alle, die vor Ort eingeteilt waren, für kleinere und grössere Notfälle während diesen Tagen einsatzbereit.
Dazwischen zeigten sie, zusammen mit dem vor Ort stationierten Neeser, zwei grandios vorbereitete und durchgeführte Notfallsituationen, welche bis fast zum Schluss, von der Bevölkerung als Ernstfall eingeschätzt wurden.

Es hatte allen gezeigt, dass Zusammenarbeit nur mit einer guten Kommunikation und Organisation hervorragend funktioniert. Auch wurde nach diesen drei Tagen allen bewusst, dass keiner von den anwesenden Blaulicht-Organisationen eine Konkurrenz für den Andere war oder ist, sondern dass jeder auf den Anderen bei einer Notsituation angewiesen ist. Jeder hat seine Stärken, seine Ressourcen und sein Fachgebiet.

So ist es auch bei uns im Vorstand und im Verein, ohne den Anderen können wir nicht überleben! Team heisst eben nicht: TOLL EIN ANDERER MACHTS sondern Team heisst, TATKRÄFTIGES, EINHEITLICHES, AKTIVES MITEINANDER !

Und genau dies ist das Ziel für das nächste Jahr. Jedoch nicht nur im Vorstand, sondern im ganzen Verein.
Zusammen mit allen Vereinsmitgliedern!

Es gibt viel zu tun, packen wir es an. Zusammen macht es viel mehr Spass und es bleibt für alle etwas übrig, nämlich, gute Erfahrungen, Austausch untereinander, lachen über- und miteinander und gratis dazu, immer wieder das gute Gefühl etwas dazugelernt zu haben.
Mit einem herzlichen Dankeschön an Alle die den Verein aktiv unterstützen schloss die Präsidentin die 65. GV. (bbo)