Künstlervereinigung
5 Jahre Künstlervereinigung Bremgarten

Romy Latscha
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Das muss doch gefeiert werden, dachte der Vorstand der Künstlervereinigung Bremgarten: denn der Verein kann auf fünf erfolg- und abwechslungsreiche Jahre zurückblicken. Deshalb wurden am vergangenen Wochenende zwei unterschiedliche Anlässe für die Mitglieder organisiert.

Am Freitag, 6. September, besuchten 10 Damen und ein Herr die Firma Lascaux „the spirit of colours“ in Brütisellen, die ihr 150-jähriges Jubiläum feiert. Eine interessante Führung durchs Haus und eine Filmvorführung zeigte den Mitgliedern, wie diese hochwertigen Künstlerfarben entwickelt, hergestellt und abgefüllt werden und welche nachhaltige Philosophie dahintersteckt. Erstaunt stellten wir dabei fest, dass dort der Mensch noch eine wichtige Rolle im Herstellungsprozess spielt und dazu beträgt, dass diese Farben überzeugen. Die Lust zum Malen war sofort geweckt, vor allem als wir im Lager die vielen Flaschen in den unterschiedlichsten Farbtönen stehen sahen. So durften wir anschliessend auch die verschiedenen Farblinien selber ausprobieren und erleben. Das Malgefühl war angenehm, machte Spass und Freude. Man hätte dort ohne Weiteres noch lange verbleiben können. Bevor jedoch die Gruppe wieder den Weg durch den Abendverkehr unter die Räder nahm, wurde noch eingekauft, diskutiert und eine Stärkung zu sich genommen.

Am Sonntagmorgen, 8. September, stand als nächstes eine Ausstellung am 1. Kantonalen Wandertag auf dem Programm, an der sich 13 Mitglieder mit ihren ca. 30 Bildern passend zum Thema Bremgarten und Wandertag beteiligten. Da der Wetterbericht nicht viel Gutes verhiess, wurden die Werke von Anfang an im Foyer des Casinos aufgestellt und in einem Pavillon um die Ecke präsentiert.

Zwei Alphornbläser und ein Fahnenschwinger gaben am Vormittag vor unserem Pavillon eine Darbietung ihres Könnens, ihr Konzert machten wir deshalb stillschweigend zu unserem eigenen Jubiläumskonzert.

Die zurückkehrenden Wanderer und Festbesucher fanden den Weg ins Foyer und schauten sich mit Interesse die Bilder an, entdeckten dabei den einen oder anderen Ort, an dem sie gerade vorbeigekommen waren, diskutierten manchmal über den Standpunkt des Malers oder suchten bei abstrakten Bildern nach Erkennungsmerkmalen mit Bremgarten.

Zwischendurch pendelten die Mitglieder zwischen ihren beiden „Locations“ hin und her, sahen dem Karikaturisten im Nachbarszelt zu und liessen sich auch selber porträtieren, was zu viel Heiterkeit führte. Bunte Luftballons, die später im Foyer für den Wettflug aufgeblasen wurden, tauchten die ausgestellten Bilder in ein rosa, lila oder hellgrünes Licht und veränderten dadurch sanft die Stimmung.

Um halb fünf erwischte uns alle dann doch noch der grosse Regen, so dass die Ausstellung dank vielen flinken helfenden Händen blitzschnell abgeräumt und die Bilder trocken in den Autos verstaut werden konnte.

Nun freuen wir uns auf die kommenden fünf Jahre und hoffen, dass wir mit genau so grosser Begeisterung und viel Elan manches Projekt für und mit unseren Mitgliedern möglich machen können und wir weiterhin auf die Unterstützung der Bevölkerung zählen dürfen. Danke an alle, die auf ihre Art und Weise bis anhin dazu beigetragen haben.

Aktuelle Nachrichten