Freizeit-Vereinigung Schlieren
43. Generalversammlung von Freizeit-Schlieren

Walter Stalder
Drucken
Teilen

GV Freizeit Schlieren vom 31. März 2017

Erstmals seit 20 Jahren wieder gewachsen

Ein Rekordaufmarsch von 110 Personen sorgte im Stürmeierhuus-Saal für Erstaunen. Walter Stalder, Präsident von Freizeit Schlieren, konnte sich das grosse Interesse kaum erklären, war doch eigentlich fast alles wie in früheren Jahren. Aber eben nur fast! Das Abendessen, traditionsgemäss „Hörnli und Ghackets“ mundete wie jedes Jahr und auch wie in früheren Jahren wurden Küchen- und das Servicepersonal (der Vorstand selbst) von allen Besuchern zu Recht gelobt. Auch die Abnahme des Protokolls der letzten GV, die Jahresrechnung und der Revisorenbericht verlief wie gewohnt.

Zusätzlich zum normalen Protokoll wurde dasjenige der ausserordentlichen GV vom letzten Herbst vorgestellt und abgenommen. Interessiert lauschten alle den Ausführungen des neuen Vizepräsidenten Charly Mettier. Sozusagen im Zeitraffertempo fasste er die Entwicklung von der FVS (Freizeitvereinigung Schlieren) zur Freizeit Schlieren/ VIVAT zusammen. Die Vision von Freizeit Schlieren als modernster Verein unserer Stadt sei noch nicht ganz erreicht, lange werde es aber nicht mehr dauern. Dass auch der ehemalige Elternverein als Interessengruppe Familie neu zum Verein gehört und eine zusätzliche IG paraplü als Vorläufer des angestrebten Gemeinschaftszentrums gegründet wurde, macht den Verein noch vielseitiger, attraktiver und jünger!

Freizeit Schlieren heisst neu der Verein, sein Kurs- und Veranstaltungsangebot wird unter dem Namen VIVAT präsentiert. Dieses bietet neben zahlreichen Kursen neu auch sehr viele Veranstaltungen. Laufend werden auf www.vivat-schlieren.ch neue Angebote publiziert und diverse Projekte, wie beispielsweise ein „Abstimmungskafi“, sind in Vorbereitung. Mitte Mai erfolgt die zweite von vier Werbekampagnen in diesem Jahr.

2016 war ein Jahr, das von vielen Beteiligten und insbesondere dem neuen Vorstand einen enormen Einsatz forderte. Vor allem die Digitalisierung der gesamten Vereinsorganisation und die Programmgestaltung waren für die Beteiligten echte Kraftakte. Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigt sich nun aber im laufenden Betrieb, der sehr viel effizienter als früher organisiert werden kann. 2017 soll zwar unter dem Motto „Lernen und Entwickeln“ stehen, zugleich wird es aber ein „Vollgas-Jahr“ werden. Mit massiver Werbung soll der Bekanntheitsgrad des Programmes – an dem alle Interessierten teilnehmen können – und des Vereins gesteigert werden.

Toller Mitgliederzuwachs

Zählte der Verein vor 20 Jahren fast tausend Personen (997), so ist die Zahl bis vor einem Jahr auf 604 Mitglieder gesunken, also um fast 40 Prozent. Im Rahmen der Neuorganisation verlor der Verein durch Austritte/Todesfälle zwar noch einmal 66 Mitglieder, konnte in dieser kurzen Zeit aber 211 (!) Neueintritte verzeichnen. Somit wurde der Trend gebrochen und gekehrt und ins 43. Vereinsjahr geht die Freizeit Schlieren mit der stolzen Teilnehmerzahl von 749. Ein wunderbares Ergebnis, mit dem selbst Optimisten vor einem halben Jahr nicht rechnen durften.

Da die umfangreichen Programmerweiterungen einen deutlich höheren Finanzbedarf generieren, ist der Vorstand sehr dankbar, dass die Mitglieder im Oktober 2016 die Beitragserhöhungen beschlossen haben und der Verein in den nächsten drei Jahren vom Einkaufszentrum Lilie als Exklusivsponsor grosszügig unterstützt wird.

Nachdem Walter Stalder und die neuen Vorstandmitglieder mit grossem Applaus in ihren Ämtern bestätigt wurden, überbrachte Pierre Dalcher die Grüsse des Stadtrates. Er betonte, dass Vereine für die Stadt enorm wichtig seien und dankt allen Freiwilligen, die mit Klarsicht, Mut, Verständnis, Offenheit und Stehvermögen ihre Arbeit leisten.

Der Anlass schloss mit der Bekanntgabe des Datums für die nächste GV: 6. April 2018.

Annemarie + Hanspeter Stemmler

Aktuelle Nachrichten