Obst- und Gartenbauverein Lostorf
38. Generalversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Lostorf

Damiano Cagnazzo
Drucken
Teilen

Primeln auf den Tischen und prächtige Blütenbouquets mit blühenden Zweigen verkündeten, dass die Lostorfer Obst- und Gartenfreunde den sich ankündigenden Frühling nach dem kalten Winter kaum erwarten können. Zur 38. Generalversammlung konnte der Präsident Stefan Schenk 92 Mitglieder in der frühlingshaft dekorierten Dreirosenhalle willkommen heissen.

Mit 380 Mitgliedern ist der Obst- und Gartenbauverein der grössten Vereine des Dorfes. Dies zeigt, dass sich die Bewohner für dieses Thema interessieren. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde durch Bilder von den verschiedenen Anlässen untermalt. Auch dieses Vereinsjahr war wieder gezeichnet durch abwechslungsreiche Besichtigungen, lehrreiche Kurse, gemütlichem Zusammensein und einer gut besuchten und geselligen Vereinsreise in die Hauptstadt der Schweiz. Besonders hervorgehoben wurden die Herbstanlässe Dorfmäret und Chabishoblete, welche jeweils auf grosses Echo stossen. Diese Anlässe werden auch von Nichtmitgliedern gut besucht und sind daher eine ideale Visitenkarte, um den Verein zu präsentieren und noch bekannter zu machen. Auch das Basteln eines Wildbienenhotels anlässlich des Ferienpasses kam bei den Jüngsten sehr gut an. Der Präsident dankte dem Vorstand, den stillen Helfern, den Spendern und Inserenten, sowie den Mitgliedern für die aktive Teilnahme am Vereinsleben.

Die alle zwei Jahre stattfindenden Wahlen gingen problemlos über die Bühne. Sowohl der Präsident, als auch der restliche Vorstand wurden einstimmig wiedergewählt. Die einzige Rochade gab es bei den Kassarevisoren. Turnusgemäss wird alle 2 Jahre ein Revisor ersetzt. Hier wurde Ernst Gubler durch Ernst Näf ersetzt. Die gewissenhafte Arbeit von Ernst Gubler wurde mit einem Geschenke und einem herzlichen Applaus verdankt.

Buntes Jahresprogramm

Daniel Schaller präsentierte das Jahresprogramm 2018/19. Mit Bildern machte er den Mitgliedern die interessanten und abwechslungsreichen Anlässe schmackhaft. Wie immer enthält das aktuelle Programm traditionelle Anlässe, aber auch neue Weiterbildungsmöglichkeiten wie Schnittkurse für Sträucher und Obstbäume. Seit langem bietet der Verein wieder einen Obstbaumveredelungskurs an. Dort lernen die Interessierten das richtige „Zweien“, eine Technik, die etwas vergessen ging, aber nicht minder interessant ist. Die geselligen Anlässe werden aber nicht zu kurz kommen, sei es auf der Vereinsreise, der Familienwanderung an Auffahrt, der Teilnahme am Dorfmäret und der traditionellen Chabishoblete oder anlässlich der Besichtigung des Läckerlihuuses in Frenkendorf. Man war sich einig, das Programm bietet für jeden etwas Spannendes. Das Jahresprogramm, sowie Berichte vergangener Anlässe können jederzeit auf der Vereinswebsite: www.ogv-lostorf.com eingesehen werden.

Wie gewohnt, wurde das traditionelle und wiederum sehr leckere Risotto, diesmal mit Fleischvogel, vor der Generalversammlung eingenommen. Nach dem offiziellen Teil wurden die Vereinsmitglieder mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet verwöhnt. Nebst Kaffee creme und Espresso mixten Maja und Richard Marrer wieder das bekannte „Jäthouelikaffi“. Dies liess die Mitglieder noch lange beisammen sitzen und über Garten- und Obsttricks fachsimpeln. (Damiano Cagnazzo)