VBT Seetal
2 Tages Mountainbike Tour Heidiland

Marco Kohler
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
Aufstieg Aufstieg zur Alp Fursch
Alp Fursch Mittagsrast auf der Alp Fursch 1792m.ü.M

Bilder zum Leserbeitrag

Am Samstagmorgen, 9. August 2014 starteten 11 „Bike-Cracks“ vom VBT Seetal mit 3 Autos Richtung Ostschweiz. Ziel unserer diesjährigen 2-Tagestour war die "Mountainbike-Trails" um das Heidiland näher kennenzulernen. Ziel der ersten Etappe war den Palfries von Sargans aus zu überwinden. Leider hatte Petrus zu Beginn der Tour keine Gnade mit uns, denn kurz nach dem Start fing es an zu regnen. So entschieden wir uns kurzfristig im Kurhaus „Alvier“ mit Getränken zu aufzuwärmen. Zum Glück dauerte es nicht lange bis die Sonne die Regenwolken vertrieb. Danach konnten wir bei schwülwarmem Wetter mit letzter Kraft die steilen Rampen bis zum Gipfel bewältigen. Nach dem Mittagshalt im Restaurant Palfries folgte die lange Abfahrt mit wunderbarem Blick zu den Churfirsten und zum Walensee hinunter zum Ausgangspunkt zurück. Knifflige und anspruchsvolle "Singletrails" waren dabei zu meistern. (Tour Länge: ca. 43km / 1385Hm)

Den ersten Tag rundeten wir mit einem feinen Nachtessen im Restaurant Ritterhof in Sargans ab.

Am zweiten Tag war unser Tagesziel die Alp Fursch in den Flumserbergen. Die ersten paar Kilometer von Sargans nach Flums waren flach. Somit konnten wir unsere Beine für den steilen Anstieg bis zum Tannenheim gut aufwärmen. Vom Beginn an entschieden sich drei schnelle Fahrer unter uns die Zusatzrunde über den Maschgenkamm zu bewältigen. Die anderen Teilnehmenden machten einen kurzen „Boxenstopp“ in Tannenheim, um die Batterien in den Beinmuskeln nochmals aufzuladen. Mit letztem „Biss“ und Kraftreserven erreichten wir dann alle glücklich und zufrieden die Alp Fursch. Dank dem schönen und sonnigen Wetter konnten wir im Freien den Mittagsrast machen und das wunderschöne Panorama geniessen. Anschliessend folge die Abfahrt bis zum Bahnhof Flums zurück. Der anspruchsvoll technische „Bike-Trail“ in das Tal hinunter verlangte all unsere Fahrkünste ab. So mussten wir endlose Schiefersteine, dicke Wurzeln und einige Bachbette überwinden.

(Tour Länge: ca. 39km / 1500Hm)

Mit kühlen Getränken linderten wir die Schmerzen unserer müden Beine im Freien eines Gasthofs. Somit konnten alle Teilnehmer zwei wunderschöne aber auch anstrengende Tage beim gemütlichen Zusammensein ausklingen lassen. Ohne Stürze, Verletzungen und grössere Pannen machten wir uns auf die Heimfahrt nach Seon.

An dieser Stelle möchten wir uns alle nochmals herzlich bei unserem Vize-Präsidenten Marco Kohler für die tolle Organisation bedanken.

Bericht: Patrick Schmid (VBT Seetal)