Turnverein
123. Generalversammlung des STV Dürrenäsch

Wechsel des Oberturners

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

An der Generalversammlung des Turnvereins Dürrenäsch vom 8. April 2011 im Restaurant Sternen in Seon nahmen insgesamt 33 Mitglieder teil. Als Neumitglieder wurden Noёl Helfenstein, Ramon Nebauer und Raphael Keller aufgenommen.

In ihren Jahresberichten schilderten Präsident Philipp Keller und Oberturner Remo Kaspar das vergangene Vereinsjahr. Zu den Highlights zählten die Turnfahrt ins Bener Oberland sowie das alljährliche Skiweekend - für einmal am Lauberhornrennen. Das vergangene Jahr war zudem mit exotischen Anlässen wie einer Rugby-Lektion durch einen Nationalspieler oder einem Besuch im Waldseilgarten Rütihof angereichert.

Hauptjugileiter Markus Müller durfte mit seiner erfolgsverwöhnten Jugi wiederum sehenswerte Resultate präsentieren. So erzielte die Jugi am Kreisturnfest in Küttigen den dritten Rang in der zweiten Stärkeklasse. Auch am alljährlichen Kreis-Unihockeyturnier konnten sich die Jugibuben in beiden Kategorien für den Kantonsfinal qualifizieren.

Im Vorstand kam es auf Ende Vereinsjahr zu einer Mutation. Nach acht Jahren als Oberturner übergab Remo Kaspar sein Amt an den bisherigen Vize-Oberturner Simon Gloor. Kaspar wurde von den Anwesenden mit einem gehörigen Applaus für sein Engagement verdankt. Er durfte sich zudem über die Ehrung als Freimitglied des Vereins freuen.

Mit dem Rücktritt von Marco Stadler musste der Verein zudem den Verlust eines jahrzehntelangen Mitglieds hinnehmen. Im Jahr 1983 in den TVD eingetreten, übernahm Marco Stadler über viele Jahre hinweg verantwortungsvolle Rollen als Oberturner, Jugileiter oder Reiseleiter. Zudem engagierte er sich über lange Zeit im Kreisturnverband.

Die Turnstunden des STV Dürrenäsch finden wie bisher dienstags und freitags von 20.15 bis 22.00 Uhr statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, an einem unverbindlichen Schnuppertraining in der Turnhalle Dürrenäsch teilzunehmen. (jb)

Bild: Übergabe des Oberturneramts von Remo Kaspar (links) an Simon Gloor (rechts).