Fussballclub
110 Jahre FC Sarmenstorf & 20 Jahre Nicoletti - Cup

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Was für ein Fest! Vom letzten Donnerstag bis und mit Sonntag wurde in Sarmenstorf bei herrlichem Wetter gleich doppelt gefeiert. Der FC Sarmenstorf feierte sein 110-jähriges Bestehen, gleichzeitig fand der international bestens bekannte Nicoletti-Cup für Nachwuchsteams zum 20. Mal statt.

Comedy-Night – das war ein Hammer-Abend

Am Eröffnungsabend des FCS-Fäscht gab es viel zu lachen. Die Erwartungen an die Komikerinnen und Komiker waren gross und die Drei haben die Erwartungen weit übertroffen. Patti hatte das Publikum vom ersten Moment an in der Tasche. Als ehemalige Lehrerin von Sarmenstorf hatte die Bühnenpoetin etwas Heimvorteil. Die anwesenden ehemaligen Schüler von ihr im Publikum, nutzte Sie spontan als Übergang zu ihrem aktuelles Programm Lehrplan 21.

Danach schlüpfte Stéphanie Berger gekonnt in verschiedene Rollen, sprach über ihr Single-Dasein, das Leben als Mami und den damit verbundenen Stress, als Yogalehrerin, als Sitzengelassene, singend als Helene-Fischer-Imitation, schildert einen Restaurantbesuch als Solo-Frau. Die schweisstreibende Performance von Stephanie Berger zeugt von unglaublicher Fitness. Ihr Auftritt gestaltete sich sehr interaktiv, und so wurde auch der eine oder andere aus den vorderen Reihen des Publikums zur Hauptperson. Reto und Andi könnten davon viel erzählen.

Michael Elseners parodistischen Attacken waren gezielt und zeugten von einer grossen Spontanität und einem guten Gespür fürs Publikum. Übelnehmen konnte ihm das Publikum seine Angriffslustigkeit jedoch nicht. Denn Elsener war nicht nur witzig und schlagfertig, sondern auch sehr charmant. Er lässt den Charakteren richtig lebendig werden auf der Bühne. Die Zuschauer waren von den Komikern begeistert und dankten mit viel Applaus für den lustigen Abend.

  1. Nicoletti-Cup – FCZ und Servette gewinnen

Der 20. Nicoletti-Cup bot auch dieses Jahr Spektakel pur. Über 700 Junioren in den Juniorenkategorien F und E zauberten, kämpften und sorgten für beste Unterhaltung auf dem Sarmenstorfer Bühlmoos. Milde Temperaturen und viel Sonnenschein lockten viele Besucher von weit her nach Sarmenstorf.

Auch beim Jubiläumsturnier ist es den Sarmenstorfer gelungen ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Neben Schweizer Klubs aus der Super League sowie Challenge League fanden am vergangenen Wochenende namhafte Teams aus Deutschland, Italien, Österreich und den Niederlanden den Weg ins Freiamt. Wie alle Jahre war es den Veranstaltern wichtig, dass auch regionale Vereine im Teilnehmerfeld Platz fanden um ihnen die einmalige Chance zu bieten sich mit Topmannschaften und späteren Fussballstars zu messen. An beiden Tagen kämpften je 32 Mannschaften um den begehrten Turniersieg samt Wanderpokal.

Bei grossartigem Wetter konnten am Samstag die F-Junioren den 20. Nicoletticup eröffnen. Am Morgen standen die Gruppenspiele an, bevor es dann am Nachmittag in den Final- und Klassierungsspiele um die Wurst ging. Die zahlreich erschienenen Zuschauer wurden mit Juniorenfussball auf hohem Niveau unterhalten. Für die Kleinen stand neben den eigentlichen Spielen ein weiteres Highlight zur Verfügung. Während dem ganzen Tag konnten die Spieler beim „Speedy“ ihre Schusskraft unter Beweis stellen. Die drei mit dem stärksten Schuss und das Team mit dem höchsten Durchschnitt wurden am Schluss an der Siegerehrung geehrt. Das Finalspiel bei den F-Junioren wurde zu einer rein-zürcherischen Angelegenheit. Im Stadtderby zwischen den FCZ-Letzikids und dem Grasshopper Club konnten sich der FCZ schnell eine komfortable Führung erarbeiten, bevor GC aufdrehte. Diese Leistungssteigerung kam jedoch zu spät. Der FCZ konnte somit zum 2. Mal bei den F-Junioren den Titel feiern. Sowieso war der FCZ der grosse Abräumer dieses Tages, neben dem Titel ging auch der Pokal für das schussgewaltigste Team als auch die Auszeichnung für den Spieler mit dem stärksten Schuss an die Stadtzürcher.

Am Sonntag stand dann das Turnier der E-Junioren auf dem Programm. Wenn das Teilnehmerfeld am Samstag schon als “klingend“ bezeichnet werden konnte, war es am Sonntag reine Musik in den Ohren eines Fussball-Feinschmeckers. 9 Super-Ligisten der nächsten Saison, 4 Challenge-Ligisten, dazu Namen wie AC und Inter Mailand aus Italien, SCR Altach aus der österreichischen Bundesliga dazu Waiblingen, Radolfzell und Villingen aus Deutschland und zu guter Letzt der FC Groningen aus der niederländischen Eredivisie nahmen an diesem Turnier teil. Bereits am Morgen wurde den Zuschauern Juniorenfussball auf höchstem Niveau geboten, wobei sich nicht immer das Team mit dem klingenderen Namen durchsetzte. In den Finalspielen ging es dann wirklich ganz gross zu und her. Das Niveau, welches die Spieler und Spielerinnen anschlugen, war extrem hoch und etwas vom Besten, was der Juniorenfussball zu bieten hat. Das Finale war dann an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Die Finalisten von Servette Genf und dem FC Groningen boten sich ein Schlagabtausch. Nach der Führung von Groningen konnten die Genfer die Partie drehen, kassierten jedoch prompt wieder den Ausgleich. Da es bis zum Spielschluss beim 2:2 blieb und auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, musste der Sieger im Penaltyschiessen gekürt werden. Da behielten die Grenats aus Genf, welche sogar von ihrem Fanclub „Maroons“ angefeuert wurden, das bessere Ende für sich. Am Schluss hat das im Finale etwas bessere Team verdient gewonnen.

Bereits im ersten Spiel waren die Teams auf tatkräftige Unterstützung aus den jeweiligen Fanlagern im Publikum angewiesen. Es ging darum, Papierkugeln in einen Korb zu werfen. Das Spiel „schwimmt das?“, in welchem verschiedene Früchte auf deren Schwimmfähigkeit geprüft wurden brachte die Teams geistig an ihre Grenzen. Danach machte die Heuröpfelgugger auf überdimensionalen Skiern eine schlechte Figur und sorgte damit unfreiwillig für viel Unterhaltung. Nach der Pause mussten die sechs Vereine ein weiteres Mal ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, ehe es darum ging, kurze Videosequenzen ganz genau zu verfolgen um die anschliessende Frage dazu beantworten zu können. Zu guter Letzt waren nochmals die Fanlager gefordert, soviele Ballone wie möglich in den jeweiligen Teamfarben auf die Bühne zu bringen.

Nach gewissenhafter Auswertung des Gebotenen konnte sich zum Schluss der Volleyball-Club Los Unidos aus Bettwil knapp vor der Damenriege Sarmenstorf durchsetzen und wurde zum glücklichen Sieger gekürt.

Ein gelungener Anlass, welcher der Dorfbevölkerung, Umgebung und allen teilnehmenden Mannschaften einen unterhaltsamen Abend bot und allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Tolle Stimmung auch beim Public-Viewing

Die Spannung am Public-Viewing war förmlich greifbar. Zahlreiche Fussball-Fans fanden am Sonntagabend den Weg aufs Bühlmoos und schauten gespannt auf die gigantische LED-Leinwand. Man feierte zusammen das 1-1 der Fussball-Nati, welche gegen den fünfachen Weltmeister Brasilien überzeugen konnte. Ein Remis, welches quasi als Sieg gewertet werden kann. Somit endete das rundum gelungene FC-Fäscht mit einem weiteren tollen Erfolg!

Rückblickend lässt sich sagen, dass das Turnier ein voller Erfolg war, ausser kleinerer Blessuren gab es keine schwereren Verletzungen und alle Beteiligten kamen auf ihre Kosten Der FC Sarmenstorf freut sich bereits jetzt auf den 21. Nicoletticup im nächsten Jahr.

Vereinswettkampf - Die Gäste aus Bettwil gewinnen!

Anlässlich des Vereinsjubiläums organisierte der FCS am Samstagabend den beliebten Vereinswettkampf. Ein Spiel ohne Grenzen und vor allem ein tolles Erlebnis für die regionale Bevölkerung, das bot die zweite Auflage des Vereinswettkampfes. Mit viel Witz, Humor und Schlagfertigkeit moderierten Ady Meili und Irma Meier durch den Abend. René „Fönz“ Fischer, eine FC Sarmenstorf-Legende beobachtete als Spielleiter vor Ort, ob alles mit rechten Dingen zu und her ging.

Neben vier Vereinen aus Sarmenstorf traten auch zwei auswärtige Teams an, den ehrwürdigen Titel zu gewinnen. Aus Sarmenstorf stellten die beiden Guggenmusiken Heuröpfel-Gugge und Opus 5614 sowie der Frauenverein, der Turnverein, die Damenriege und Jungwacht/Blauring ein fünfköpfiges Team. Aus Bettwil haben der Volleyballclub „Los Unidos“ und aus Fahrwangen der Damenturnverein die Einladung angenommen. Spätestens mit dem spektakulären Einzug in das Festzelt konnten auch die auswärtigen Vereine die Sympathien des Publikums gewinnen.

FC Sarmenstorf