Freischützen
105 Generalversammlung der Freischützen Gebenstorf

Der Kauf einer Vereinsjacke wurde beschlossen.

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Die diesjährige 105. GV der Freischützen Gebenstorf war Routinegeschäft. Der Vorstand legte Rechenschaft über das vergangene Vereinsjahr ab. Unser vorbildlicher und äusserst effizienter Präsident Marcel Hayoz zeigte in seinem bis ins letzte Detail führenden Jahresbericht nochmals auf, was und wo wir unsere sportlichen, kameradschaftlichen und geselligen Tätigkeiten und mit welchem Erfolg, wir ausführten. Erinnerungen kamen in Erinnerungen wieder auf, so das Grauholzschiessen, das Zuger Kantonalschützenfest, die Mithilfe beim Reussdörflischiessen und die schon längst zur Tradition gewordene Bettagswanderung, diesmal im Bündnerland. Revisor Alexander Schmid erläuterte uns eine positive Jahresrechnung. Den Lukas-Killer-Wanderstich zum 46. mal ausgetragen, gewann mit Stephanie Schraner erstmal eine Frau und zugleich Jungschützin. Erneut wurde deren Trainer Brian Mathis als JS - Leiter gelobt und gleich wieder für ein Jahr bestätigt. Erstmals in unserer 105-jährigen Vereinsgeschichte beschlossen wir eine Vereinsjacke - ohne Sponsoren - anzuschaffen, damit wir nicht nur sportlich, sondern auch äusserlich glänzen. Im Traktandum Ehrungen gedachten wir nochmals unserem verstorbenen Ehrenveteran Karl Tröndle, der zum Urgestein der Freischützen gehörte. Gratulieren durften wir unserem anwesendem Ehrenmitglied Franz Küng zu seinem 80. Geburtstag, der sich am letzten Chlausschiessen dafür erkenntlich zeigte. Erika Sinnig, als 1. Frau im Freischützenvorstand, durfte für die 5-jährige Vorstandstätigkeit Glückwunsch und ein Präsent entgegen nehmen. Als Vereinstätigkeit 2009 wurde definitiv beschlossen
Glarner- und Obwaldner Kantonalschützenfest, das Eidg. Veteranenschiessen in Lausanne, sowie die 29igste 3-tägige Bettagswanderung im Gebiet Sörenberg, organisiert von Bruno Meier, der uns einmal mehr zum Bocciaspiel nach Windisch eingeladen hat. Alle Details zum Jahresprogramm 2009 werden an der Frühjahrsversammlung vom 9. März im Rest. Wartau bestimmt. Nach einem Dankeswort unseres Ehrenpräsidenten an den ausgezeichnet arbeitenden Präsidenten, Vorstand und alle Freischützenkameraden/innen, konnten wir das vergangene Vereinsjahr zu den Akten legen und uns dem verdienten, vom Chernenwirt Adi hervorragend zubereiteten Nachtessen hingeben. (Awo)