Spitex-Verein
100 Jahre Hilfe und Pflege zu Hause

Generalversammlung der SPITEX Windisch-Mülligen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
3 Bilder

Unter dem Motto: „Die Spitex blickt zurück nach vorn" fand letzten Montag die 100. Generalversammlung der Spitex Windisch-Mülligen im Ref. Kirchgemeindehaus Windisch statt. Zu diesem festlichen Anlass konnte die Präsidentin, Frau Antonia Clivio, mehr als 120 Gäste begrüssen, darunter Frau Nationalrätin Esther Egger vom Spitexverband Aargau, aber auch Vertreterinnen der umliegenden Spitexvereine und der beteiligten Gemeinden. Ein besonderer Gruss galt den vielen treuen Mitgliedern und dem wichtigsten Gut einer Spitex - den Mitarbeiterinnen. Nach den üblichen Traktanden wie Wahl der Stimmenzähler und dem Protokoll der letztjährigen GV gab die Präsidentin einige Bemerkungen zum gedruckten Jahresbericht ab.
In den letzten Jahren sind die Einsatzstunden der Krankenpflege kontinuierlich gestiegen, diejenigen der Hauswirtschaft haben abgenommen. Die steigenden Einsätze verursachen mehr Kosten und damit auch eine grössere Belastung der Gemeinden. Die Tarife für die Krankenpflege sind verbindlich mit der Santésuisse abgesprochen und werden von den Kassen bezahlt.
Die steigenden Anforderungen an die Spitex bedingen einen Zusammenschluss zu grösseren Einheiten, nur so sind die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen zu erbringen. Die Gespräche zwischen Brugg, Hausen und Windisch sind im Anlaufen, sicher werden die weiteren Schritte mit den Mitgliedern besprochen werden.
Frau Clivo bedankt sich herzlich für die Unterstützungen der Inserenten, der Gemeinden, der Mitglieder und besonders für die guten Leistungen der Mitarbeiterinnen.
Der Jahresbericht der Präsidentin wurde mit Applaus verdankt und für die grosse Arbeit beim Erstellen der Festschrift erhielt sie einen schönen Blumenstraus und nochmals grossen Applaus.
Die übrigen Traktanden wie Rechnungslegung, Revisorenbericht und Budget passierten einstimmig, der Jahresbeitrag wurde auf Fr. 40.-- belassen. Nach einer Statutenänderung, gesamt 10 statt 9 Vorstandsmitglieder, führte Frau Susanne Kocher, vormalige Präsidentin, die Wahlen durch. Alle vorgeschlagenen Personen wurden einstimmig gewählt.
Nach der Verabschiedung von Frau Helena Fried, die den Vorstand verlässt, und der Spitexleiterin Frau Simone Burger, die zur Spitex Baden wechselt, waren alle zu einem feinen Nachtessen eingeladen.
Nach der Vorspeise ergriff Frau Esther Egger das Wort und sprach über die neuen Herausforderungen, die auf die Spitex zukommen. Die verlangten Nachtdienste und die Auswirkungen der Fallpauschalen, die Einführung des RAI-Home Care, die neue Pflegefinanzierung und vieles andere verlangen einen erhöhten Einsatz. Sie betonte die Wichtigkeit der Pflege zu Hause und ermuntert die Vereine zu enger Zusammenarbeit oder Zusammenschlüssen mit Nachbarspitexen. Ihre Worte wurden mit herzlichem Applaus verdankt.
Den ganzen Abend begleitete das Duo Xyloberto und Ismael unauffällig/auffällig die GV und erhielt für die verschiedensten Darbietungen einen herzlichen, wohl verdienten Applaus. cs

Aktuelle Nachrichten