Handball Brugg
10. Meisterschaftsspiel von Handball Brugg

HC Kriens : HBB 27:35 (15:16)

Merken
Drucken
Teilen

Bereits den 7. Sieg hat unser Fanionteam einfahren können (aus 10 Spielen)! Doch die treuen mitgereisten Fans haben in den ersten 15 Minuten nicht viel Tolles zu sehen bekommen. Es hat an der notwendigen Einstellung und dem Feuer gefehlt...

Das Score ist durch den HC Kriens 2 eröffnet worden und in der Folge haben die Innerschweizer starke erste 15 Minuten erwischt. Der Spielstand von 9:4 hat dies deutlich gezeigt. Es ist jedoch nicht so gewesen, dass unsere Mannschaft keine Chancen gehabt hätte - sie sind einfach nicht genutzt worden. Zudem ist die Arbeit in der Abwehr zu passiv gewesen. Der richtige Zeitpunkt für ein Team-Timeout durch unsere Trainer.

Im Anschluss hat sich das Blatt langsam gewendet. Nach 15 Minuten ist dann durch einige Entscheide der Schiedsrichter, welche die Partie jedoch sicher im Griff gehabt haben, etwas Zunder ins Spiel gekommen. Obwohl die Brugger durch unnötige Zeitstrafen in Unterzahl haben spielen müssen, ist ein Ruck durch das Team gegangen und der notwendige Eifer und das Engagement dazu gekommen. Die Gastgeber haben die Welt nicht mehr verstanden und Tor und Tor abgeben müssen. Bis zur Pause haben unsere Spieler ausgleichen und sogar mit einem Tor zum 15:16 in Führung gehen können.

In der zweiten Spielhälfte hat die aufgenommene Fahrt weiter gesteigert werden können und der HC Kriens hat eigentlich keine Chance mehr gehabt. Obwohl unser Team die Führung stetig ausgebaut hat, ist das Spiel zeitweise recht hitzig gewesen. Die Abwehr der Gäste aus dem Wasserschloss ist sehr sicher gestanden und dadurch hat auch der Torwart mit einigen Paraden besser ins Spiel gefunden. Im Angriff sind kaum mehr Gelegenheiten ausgelassen worden. Immer dann, wenn wir sehr schnell gespielt haben (Schnelles Anspiel nach Gegentor oder Gegenstoss), sind einfache Tore gefallen, weil sich die Innerschweizer noch nicht organisieren konnten.

Nachdem das Spiel ca. 10 Minuten vor Schluss mit einer Führung von 9 Toren entschieden gewesen ist, haben wiederum die Spieler aus der 2. Reihe Ihre Chance erhalten. Der Sieg mit 27:35 ist hart erkämpft aber sicher verdient ausgefallen!