Fussballclub
1. Aufstiegsspiel unglücklich verloren

FC Menzo Reinach

joe haefeli
Drucken
Teilen

Die 450 Zuschauer auf dem Meisterschwandener Fussballplatz trauten ihren Augen nicht. Es waren nicht die hochdotierten, mit klingenden Namen antretenden Platzherren, die die feinere Klinge führten, die spielerisch harmonierten, nein es war der FC Menzo Reinach. Leider verpassten unsere Fanionspieler in Führung zu gehen. Die besten Chancen hatte 2x Naser Neziri. Beim ersten Versuch preschte er zwischen 2 Verteidiger durch und stand 16 Meter vor dem Tor alleine vor dem gegnerischen Keeper. Sofort suchte er den Abschluss, aber sein Flachschuss in die weite Ecke, war schon lange im Voraus zu sehen und dementsprechend konnte der Meisterschwandener Schlussmann parieren. Beim Weitschuss circa 5 Minuten später war er bereits geschlagen, aber das Leder prallte von der Lattenoberkante ab ins Behind.

Auch im 2. Umgang waren die Menzo Reinacher nie in Gefahr ein Tor zu kassieren und hatten die Sache im Griff, bis zu jenem Zeitpunkt, als allen das Herz stehen blieb. Auf einen weiten Befreiungsschlag gingen mit Kurtulan und Heuberger gleich 2 Menzo Reinacher zum Ball und befreiten gemeinsam. Aber die Köpfe dieser 2 Spieler krachten zusammen. Beide gingen zu Boden und wälzten sich! Sofort wurde das Spiel unterbrochen und den Spielern zu Hilfe geeilt. Heuberger erwischte es schlimmer, er lag bewusstlos am Boden und verschluckte dabei seine Zunge, die ihm wieder hervorgezogen werden musste. Minutelang wurde er auf dem Platz betreut und die Menzo Reinacher Spieler konnten gar nicht mehr zuschauen. Sie liefen kopfschüttelnd, händeringend auf dem Platz umher oder legten sich mit den Händen auf den Augen der Länge nach in den Rasen. Endlich war Heuberberger wieder transportfähig und konnte vom Platz getragen werden. Schon bald kam der Krankenwagen und fuhr in nach Menziken! Klar war bei Menzo Reinach nun der Faden gerissen und sie brachten keine guten Angriffe mehr zu stande. Dennoch brauchte der Favorit aus Meisterschwanden 2 Sonderleistungen um Tore zu erzielen. Kurz vor Schluss war die Menzo Reinacher Hintermannschaft unkonzentriert und dachte der Ball ginge zum Eckball ins Aus, ja sie formierten sich gar um diesen Corner zu erwarten, ehe sie bemerkten, dass der gegnerische Stürmer den Ball noch ereilen konnte. Einige Spieler stürmten nun auf den Ball führenden Spieler zu, dieser konnte unbedrängt Flanken und in der Mitte setzte sein Mitspieler zum Fallrückzieher an, traf das Leder optimal, so dass es als Aufsetzer ins Netz zur Führung flog! Klar, dass die Menzo Reinacher alles nach Vorne warfen. Ein Entlastungsfreistoss der Meisterschwandener flog dann über die Menzo Reinacher Verteidiger hinweg vor die Füsse eines Stürmers. Dieser zog am Strafraumeck sofort ab und traf via Innepfosten zum entscheidenden 2:0.

Fazit: Die Menzo Reinacher haben gezeigt, dass sie sich vor grossen Namen nicht verstecken müssen, ja gar mit ihnen mithalten können! Leider mussten sie den Platz an diesem Tag mit leeren Händen verlassen und müssen nun am Dienstag in Othmarsingen gegen Dottikon punkten, will man in den Heimspielen noch die Möglichkeit für einen Aufstieg haben.

Alle Menzo Reinacher hatten aber nach dem Spiel nur einen Gedanken: Hoffentlich geht es Markus Heuberger wieder gut und freuten sich zu hören, dass er wieder bei Sinnen ist und zur Überwachung ins Menziker Spital eingeliefert wurde. Am Sonntag kam dann die Entwarnung. Heuberger konnte wieder nach Hause entlassen werden, wird noch eine Weile einen Brummschädel haben. Der 19 jährige Stammspieler hofft aber noch in den Heimspielen wieder zum Team zu stossen! Wir wünschen ihm natürlich weiterhin gute Genesung!