Gewerbeausstellung

«Muri hebt ab» – mit ganz neuen Ideen

Abgehoben: Das OK der Murianer Gewerbeausstellung 2011.

Abgehoben: Das OK der Murianer Gewerbeausstellung 2011.

Weg vom alten Konzept, auf zu neuen Ufern vom 6. bis zum 9. Oktober 2011: das will die Gwerebeausstellung Muri.

Noch ist vieles nicht genagelt, aber eines ist dem Organisationskomitee für die nächste Gewerbeausstellung in Muri klar: «Wir wollen uns abheben von einer gewöhnlichen Gewerbeausstellung, wir wollen über die Region hinausstrahlen», sagt Sölen Eichhorn. Sie ist Mitglied des komplett neuen Organisationskomitees und will – oder kann – die Katze noch nicht aus dem Sack lassen. «Wir haben zahlreiche Ideen und prüfen nun die Machbarkeit. Aber es ist noch zu früh, konkret zu verraten, was die Besucherinnen und Besucher vom
6. bis zum 9. Oktober in den Bachmatten erwarten wird.»

Ein bisschen lässt sie aber trotzdem in den geheimnisvollen Ideenkorb blicken: In verschiedenen Themenwelten sollen den Besucherinnen und Besuchern besondere Erlebnisse geboten werden. Das könnte etwa ein Jassturnier sein oder Kletterwände für Kinder. «Damit wollen wir sagen: Es wird für jede Generation etwas haben.» Auf jeden Fall soll mit einem neuen Konzept von der alten Gewerbeausstellung Abschied genommen werden. «Wir wollen, dass nicht nur die Aussteller, sondern auch die Besucherinnen und Besucher abheben.»

Mehr Restaurants

Neu geplant sind unter anderem bedeutend mehr Restaurants und Imbissstände, die genügend Platz für die Besucher und auch Verpflegung für jedes Budget bieten. «Wir rufen deshalb die Vereine auf, sich mit einer Beiz zu engagieren», sagt Eichhorn. An der Gewerbeausstellung sollen schliesslich ganze Familien «abheben» können, ohne dass das Loch im Portemonnaie zu gross wird.

Grosses Interesse

Die Gewerbeausstellung ist nicht nur für das Murianer Gewerbe offen, sondern auch für Betriebe aus der Region. «Wir erwarten etwa 150 Aussteller», gibt Eichhorn das Ziel vor. Sie sollen nicht nur einen Stand betreiben, sondern diesen auch mit Licht und Formen speziell gestalten. «Das Interesse an der Gewerbeausstellung ist vonseiten der Aussteller gross.» In vielen Vorbereitungsgesprächen habe sich abgezeichnet, dass die Gewerbetreibenden in den vergangenen Jahren – hauptsächlich wegen der Wirtschaftslage – grössere Durststrecken in Kauf nehmen musten. «Ein Grund mehr, dass das neue Konzept begrüsst wird und bereits jetzt grossen Anklang findet», hält das Organisationskomitee mit Ulrich Gehrig, Präsident, Nicole Colembert, Rolf Stalder, René Neiger, Roger Wyss, Philipp Etter, Peter Etterlin, Erich Thalmann, Pascal Handschin, Sölen Eichhorn, Lilian Jörg, Daniel Schwizer und Milly Stöckli fest.

Jetzt geht es an die Umsetzung der zahlreichen Ideen. «Das bedeutet für uns viel Arbeit und wird eine echte Herausforderung sein, denn das OK ist völlig neu, und die meisten haben noch nie so etwas auf die Beine gestellt», sagt Eichhorn. «Entsprechend gross ist der Ehrgeiz, diese Aufgabe gut zu meistern.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1