Alfred und Nadja Vogt aus Scherz

Bauer Vogt zieht den Rennsäuli Werbemäntelchen an

Die Rennschweine von Vogts geniessen den Weidegang. Für einmal tragen sie kein Werbemäntelchen. (Bild: Chris Iseli)

Alfred und Nadja Vogt

Die Rennschweine von Vogts geniessen den Weidegang. Für einmal tragen sie kein Werbemäntelchen. (Bild: Chris Iseli)

Säulirennen sind nicht auf dem Mist von Alfred Vogt gewachsen. Aber die Werbeidee: Die Renntiere tragen spezielle Werbemäntelchen. Auch kleine Veranstalter können sich dieses Amusement leisten.

Die Schweine liegen faul auf der Weide. Bis Alfred Vogt (39) erscheint. Flink stehen sie auf und rennen zu ihm. «Säuli haben einen Spieltrieb und sind neugierig.»

Diese Eigenschaft macht sich der Landwirt aus Scherz zunutze und setzt die Schweine in Rennen ein. Sechs Wochen alt sind die Tiere, wenn sie Alfred Vogt vom Züchter abholt und sie erstmals auf der Rennstrecke auf seinem Hof trainiert. Mit Futter lockt er sie in die Startboxen und von dort auf die kleine Rennbahn. Schnell seien die Säuli, «sie rennen bis zu 20 Stundenkilometer.»

Gleich zu Beginn gibt Alfred Vogt seinen weiblichen Rennsäuli Namen, die er auf eine Marke schreibt und ihnen in die Ohren steckt: Häxli, Babe, Speckli. An 20 Tagen standen die Tiere heuer am Start. «Hören sie die Musik von «Speedy Gonzales» werden sie ganz verrückt und könnten es kaum erwarten, loszudüsen», sagt der Landwirt. «Die Schweinedame Häsi war in dieser Saison Geheimfavoritin. Sie hatte einen richtigen Fanclub.» Alfred Vogt betreibt bei seinen Säulirennen auch ein Wettbüro, das mache die Rennen für die Zuschauer spannender. Gewinnt jedoch stets das gleiche Säuli, nimmt es Alfred Vogt aus dem «Rennbetrieb».

Das System ist ausgeklügelt

Säulirennen sind nichts Neues, auch wenn sie bei Anlässe nach wie vor ein Publikumsmagnet sind. Doch hat Alfred Vogt eine spezielle Art von Sponsoring erfunden: Er zieht seinen Rennsäuli Werbemäntelchen über, auf denen das Logo der Sponsoren ersichtlich ist.

Das System ist ausgeklügelt: Die Werbefläche, nicht grösser als ein A4-Format, wird in eine Plastikhülle gesteckt und danach wieder entfernt. «Ein Vorteil bei der Sponsorensuche», findet Vogt: «Die Werbefläche ist dadurch günstig, kleinere Veranstalter finanzieren sich das Säulirennen durch das Sponsoring.»
Dass die Säulirennen lukrativ sind, bestreitet Alfred Vogt nicht. Aber der Arbeitsaufwand sei gross, er und seine Familie stünden an vielen Wochenenden im Einsatz. Im Winter wird es ruhiger für den Landwirten. Auch für die Säuli, sie suhlen sich im Dreck - bis zu ihrem letzten Gang in die Metzgerei.

Meistgesehen

Artboard 1