Präsidium

Wer wird nächster Präsident der Stadtvereinigung in Langenthal

Der SVL-Präsident und sein Nachfolger? Daniel Bader (links) und René Marti mit dem az Langenthaler Tagblatt in der Hand.

Der SVL-Präsident und sein Nachfolger? Daniel Bader (links) und René Marti mit dem az Langenthaler Tagblatt in der Hand.

Wer sind die möglichen Kandidaten für die Nachfolge des abtretenden Daniel Bader? Die Stadtvereinigung hält sich in dieser Frage noch bedeckt. Der abtretende Bader will der nächsten Generation Platz machen.

Der Stadtvereinigung Langenthal (SVL) steht ein Umbruch bevor: Daniel Bader, seit Januar 2004 Präsi-dent des Detaillistenvereins, gibt sein Amt an der Hauptversammlung am
26.April ab. Das kündigte er schon vor längerer Zeit an (das az Langenthaler Tagblatt berichtete).

Der umtriebige, manchmal forsche Präsident der städtischen Detaillisten will der nächsten Generation Platz machen. Zudem möchte er sich mehr auf sein Geschäft, die Bader AG Büro Design, konzentrieren. Er führt das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder David.

An der Hauptversammlung soll das Geheimnis um die Nachfolge gelüftet werden

Wer könnte Baders Nachfolgerin oder Nachfolger sein? Dazu hält sich der Präsident seit Wochen bedeckt – trotz mehrfacher Nachfrage. Erst an der Hauptversammlung werde das Geheimnis gelüftet, sagt er und bleibt somit verschlossen wie ein Buch mit sieben Siegeln.

Kommt die neue Präsidentin oder der neue Präsident aus dem Vorstand, oder konnte Bader eine Person ausserhalb des Gremiums gewinnen? Auf der Liste des zwölfköpfigen Vorstands stechen auf den ersten Blick drei mögliche Kandidaten hervor: Da ist einmal Ursi Schmucker, Geschäftsführerin der Langenthaler Marionnaud-Parfümerie. Sie gehört zu den engagierten Organisatorinnen von SVL-Anlässen; Sie ist die treibende Kraft hinter der Brocante und dem Schnäpplimärit, die jeweils Ende August im Stadtzentrum stattfinden.

René Marti, der Weihnachtsmann

Der Zweite, der innerhalb der SVL eine wichtige Stellung einnimmt, ist René Marti. Der Inhaber der Jeans- und Kleiderboutique Métro gilt in der Stadtvereinigung als «Mister Weihnachtsmarkt». In den vergangenen Jahren hätte sich die «Stärne Wiehnacht», wie die Anlässe in der Vorweihnachtszeit bei der SVL heissen, ohne Martis engagierte Führung des Organisationskomitees nicht in diesem Masse entwickelt. Am Weihnachtsmärit zeigt er jeweils eine enorme Präsenz und repräsentiert den Langenthaler Detailhandel damit in der Bevölkerung. Dieses Jahr will er sich wieder um die «Stärne Wiehnacht» kümmern.

Er deutete allerdings auch schon an, diese Aufgabe gern in andere Hände übergeben zu wollen. Zumal er mit seiner Partnerin im vergangenen Jahr noch das Restaurant Braui übernahm. Zwar führt sie den Gastrobetrieb, er hilft im Hintergrund aber ebenfalls mit. Trotzdem: Aufgrund seines bisherigen Engagements für die SVL und seines Bekanntheitsgrades sowie seines Beziehungsnetzes wäre Marti durchaus ein valabler Nachfolger Baders.

Matthies Stampfli als echte Alternative

Schliesslich fällt auf der SVL-Vorstandsliste ein weiterer Name auf: Matthies Stampfli, Direktor des Hotel Bären. Was für Marti gilt, gilt für Stampfli erst recht: Als Chef des traditionsreichsten Langenthaler Gastrobetriebes hat er ein Netzwerk wie wohl nicht viele in der Stadt.

Das allein macht ihn schon zu einer echten Alternative. Zudem bewirtet er mit seinem «Bären»-Team die Gäste mit einem abwechslungsreichen Programm. Kürzlich gab Stampfli bekannt, dass er den «Bären» im Laufe dieses Jahres verlässt und die Alte Mühle als selbstständiger Unternehmer und Nachfolger von Beat Wälchli übernehmen will. Dieser Schritt in die Selbstständigkeit könnte gegen ein Engagement als Präsident sprechen, da Stampfli wohl seine ganze Energie in den Aufbau seines eigenen Gastrobetriebes stecken will.

Kein einfaches Amt für Baders Nachfolger

Vielleicht sind diese drei SVL-intern aber gar kein Thema und auf der Nachfolgeliste steht ein ganz anderes Vorstandsmitglied zuoberst. Klar ist: Daniel Baders Erbin oder Erbe tritt kein einfaches Amt an. Grösstes Problem der SVL: Nach wie vor herrscht in wichtigen Punkten wie den Ladenöffnungszeiten oder der Organisation von Grossanlässen im Stadtzentrum keine breite Einigkeit. Zudem gibt es immer noch Detaillisten, die nicht SVL-Mitglieder sind, aber immer wieder von Dienstleistungen oder Anlässen profitieren. Vor allen dieser Punkt war Bader stets ein Dorn im Auge.

Für das neue SVL-Präsidium wird die künftige Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Langenthal ebenfalls ein wichtiges Thema sein. Aufgrund der finanziellen Probleme der SVL vor einigen Jahren herrschte lange Zeit Funkstille; in letzter Zeit kamen sich die beiden Vereine aber wieder näher.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1