Wahlen 2011

Triponez tritt nicht mehr zu den Nationalratswahlen an

Tritt nicht mehr an: Der Berner FDP-Nationalrat Pierre Triponez (Archiv)

Tritt nicht mehr an: Der Berner FDP-Nationalrat Pierre Triponez (Archiv)

Der langjährige Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands, Pierre Triponez, tritt im Herbst nicht mehr zu den Nationalratswahlen an. Das hat der 67-jährige am Mittwoch an der Delegiertenversammlung der bernischen FDP bekannt gegeben.

Er sei seinerzeit zur Wahl angetreten, um das Gewerbe im Nationalrat zu vertreten, sagte der Jurist aus Muri bei Bern an der Versammlung in Sumiswald BE. Deshalb sei es nur konsequent, wenn er nach seinem Rücktritt als Direktor des Gewerbeverbands im Juni 2008 nun auch nicht mehr kandidiere. Triponez sitzt seit Dezember 1999 in der Grossen Kammer.

Die bernische FDP nominierte 23 Personen für die Nationalratswahlen. Darunter befinden sich die drei Bisherigen Christa Markwalder, Christian Wasserfallen und Peter Flück, der bekannte Berner Herzspezialist Thierry Carrel, die frühere Spitzenskifahrerin und FDP-Vizepräsidentin Corinne Schmidhauser und die Berner Gemeinderätin Barbara Hayoz.

Die FDP hat sich zum Ziel gesetzt, ihre vier Sitze im Nationalrat zu halten. Sie wollte eigentlich eine volle Liste mit 26 Namen präsentieren, doch haben sich laut Geschäftsführer Stefan Nobs drei Personen aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen kurzfristig zurückgezogen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1