Heute Morgen, kurz vor 9 Uhr: Im Oberaargau herrscht stockdicker Nebel. In Bern dagegen schönstes Wetter. Das Münster liegt im prallen Sonnenschein; das Langenthaler Choufhüsi ist im Nebel kaum zu erkennen.

„Heute hatten wir tatsächlich die ersten lokalen Tiefnebel", kommentierte auf Anfrage Reto Vögeli von Meteonews. Laut dem Meteorologen ist frühestens nächste Woche wieder mit Nebeln in der Region Oberaargau-Emmenal zu rechnen. „Jetzt scheint aber auch in Langenthal die Sonne", so Vögeli. Tatsächlich: Gegen Mittag hellte es auch über Langenthal auf. Am Abend jedoch wird aus Frankreich eine Kaltfront erwartet. Für morgen früh dann sind 11 Grad prognostiziert. In der Nacht auf Samstag könne es auch heftig gewittern und winden. Ähnliches gilt für Sonntagnacht.

Dann jedoch soll der Spätsommer einkehren: „Lokale Tiefnebel- oder sogar erste Hochnebelfelder am Morgen sind dann keine Seltenheit mehr", so Meteorologe Vögeli. Damit sei vor allem entlang von Gewässern und Seen zu rechnen. Richtig langanhaltende Hochnebeltage seien dagegen erst im Winter zu erwarten. Bei andauernden Kaltfronten.