Die durch Extremsport vermittelte Euphorie reicht nicht, um glücklich zu sein, sagte die Bergführerin, Helikopterpilotin und Abenteurerin der "Neuen Luzerner Zeitung". Gesundheit - die eigene und die der Familie - ein geregeltes Einkommen und intakte Beziehungen seien unabdingbare Grundpfeiler des Glücks.

Letztes Jahr war es damit für Binsack nicht zum Besten bestellt. In Los Angeles, wo sie für ein Jahr an der New York Film Academy studierte, fehlten ihr auch die Berge und die reine Luft. Ausserdem enttäuschte sie die Erkenntnis, dass Filmemachen hauptsächlich eine Angelegenheit der Finanzierung ist.

Wagen will sie es trotzdem. Auf die Frage, ob sie einen Dokumentarfilm plane, in welchem die Natur, respektive die Berge eine zentrale Rolle spielten, antwortete sie mit "Bingo". Im Mittelpunkt stehe aber der Mensch, ergänzte sie.