SC Langenthal

Die beiden Torhüter drückten der Partie ihren Stempel auf

Der SC Langenthal siegt auswärts in Lausanne mit 3:2 nach Penaltyschiessen und ist damit zurück in der Serie. Es war schliesslich der sechzehnte Penalty, der in einer denkwürdigen Partie die Entscheidung brachte.

Es war der sechzehnte Penalty, der in einer denkwürdigen Partie die Entscheidung brachte. Genoway lief an und scheiterte ein weiteres Mal an Marc Eichmann. Der SCL-Keeper wurde so definitiv zum Matchwinner, der er eigentlich schon nach 80 Minuten war; allerdings zusammen mit Pascal Caminada. Was die beiden Torhüter in der gestrigen Partie zeigten, war phänomenal.

Kein Vorbeikommen an den Torhütern

Dass überhaupt ein Penaltyschiessen von Nöten wurde, grenzte aufgrund der unzähligen Chancen in diesem Spiel an ein Wunder. Schon von Beginn an standen die beiden Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens. In den Startminuten war es vor allem Caminada, der seinem Team helfen musste. Denn Lausanne war im Vergleich zur ersten Partie in der Malley nicht wieder zu erkennen.

Statt dem unwiderstehlichen Powerhockey aus Spiel 1 gabs Fehlpässe en masse bei den Westschweizern. Bereits nach wenigen Sekunden stand Kelly wegen eines riesigen Lochs in der Lausanner Abwehr alleine vor Caminada und hätte die Führung erzielen müssen. Der SCL-Kanadier machte aber die gleiche Erfahrung wie viele Teamkollegen nach ihm: An Caminada gab es gestern bis zum Penaltyschiessen kein Vorbeikommen.

Genoway mit Chancen en masse

Aber nicht nur die SCL-Stürmer sündigten im Abschluss. Auch Lausanne versagte vor Eichmanns Tor. Alleine Genoway hätte die Partie dreimal entscheiden müssen. Es ist fraglich, ob Lausanne mit so einem schwachen zweiten Ausländer in die NLA aufsteigen kann. Auch Lausannes zweiter Söldner, Oliver Setzinger, hatte zwei Chancen, die jemand seiner Klasse eigentlich blind machen müsste.

Auch im Penaltyschiessen scheiterte der Österreicher später zweimal. Setzinger ist an der Scheibe genial und ein paar Stundenkilometer schneller als seine Gegenspieler. Aber ein Siegertyp ist er in der Schweiz nicht wirklich geworden.

Als Siegertypen erwiesen sich dagegen die beiden SCL-Kanadier. Sowohl Kelly als auch Campbell trafen in einem von zwei Anläufen. Und weil auch Kämpf traf, nützten die beiden , erfolgreichen Versuche von Dostoinov und Genoway den Lausannern nichts. Langenthal hat die Serie auf 1:2 verkürzt und am Freitag zu Hause die Chance, auszugleichen.

Meistgesehen

Artboard 1