Olten top, Plätze im Mittelfeld für die Bahnhöfe von Langenthal und Solothurn, Ränge im letzten Drittel für die Stationen Grenchen Nord und Süd sowie Oensingen. Das grosse Rating der grösseren Bahnhöfe im Einzugsgebiet der az-Medien zeigt auf, dass die SBB in den letzten Jahren viel Geld in die Modernisierung der Stationen gesteckt haben. Davon können Anbieter wie Kunden profitieren.

Der konzertierte Augenschein an den Bahnhöfen macht aber auch deutlich, dass sowohl die Bundesbahnen wie auch beteiligte Regionalbahnen und die Städte gefordert sind, weiter in Attraktivität, Benutzerfreundlichkeit und Angebote zu investieren.

Trotz einiger Mängel fällt das Rating zum Bahnhof Langenthal im Grossen und Ganzen positiv aus. Viele Punkte gibt es für das grosse Informationsangebot, auf das die Reisenden zurückgreifen können. Auch die teilweise bewachte Velostation und die Autoparkplätze tragen zum positiven Bild bei. Dass man nur auf der Südseite mit einem Lift in die Unterführung gelangt, die Nordseite aber nicht mal über eine Rampe verfügt, ist hingegen weniger erfreulich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Dann gibt es beim nächsten Rating vielleicht sogar noch mehr als die 16 der 20 möglichen Punkte.

Alles zu den Bahnhöfen in den az-Regionen gibts auf www.langenthalertagblatt.ch/bahnhof