Die 20 schlechtesten Sekunden in der Geschichte des Fussballs, was könnte man sich darunter vorstellen? Horror-Tackles, Schiedsrichter-Fehlentscheide oder Fehlschüsse?

Nein. Der schlechteste Moment im Fussball ist ein Gemisch aus Unfähigkeit in der Offensive und in der Defensive, Chaos im Strafraum und ein Fehlschuss aus rund fünf Metern.

Zu Beginn schlagen die Queens Park Rangers einen Eckball in die Mitte. Den Londonern verspringt der Ball und so landet dieser vor die Füsse des gegnerischen Verteidigers.

Doch anstatt den Ball zu klären, läuft der Verteidiger erst auf sein Tor zu, um dann einen katastrophalen Rückpass zu spielen, der zu allem Übel bei einem QPR-Spieler landet.

Die Londoner vergeben aber auch diese Chance. Der Goalie der «Citizens» will den Ball aus dem Sechzehner klären. Doch auch das will nicht gelingen. Der Torwart hämmert den Ball in den heranstürmenden QPR-Spieler, der Ball springt in die Mitte.

Dort wartet ein Londoner Stürmer, doch anstatt den Ball in das freistehende Tor zu schieben, schiesst er den Ball rund drei Meter am Tor vorbei.

Manchester City konnte diese unrühmliche Partie 2:1 für sich entscheiden.