Weltcup St. Moritz

Zu viel Wind, zu viel Schnee: Der Super-G der Frauen am Samstag findet nicht statt

Lara Gut-Behrami stapft durch das winterliche St. Moritz.

Lara Gut-Behrami stapft durch das winterliche St. Moritz.

Die Organisatoren des Weltcups von St. Moritz geben schon am frühen Samstagmorgen die Absage des ersten Super-Gs der Saison bekannt.

(cza) Nach dem Wintereinbruch am Freitag hatte es sich abgezeichnet: Der Super-G vom Samstag kann nicht durchgeführt werden. Bereits am frühen Morgen melden die Verantwortlichen, dass das Rennen wegen starkem Wind und heftigem Schneefall nicht durchgeführt werden kann. Offenbar waren die Bedingungen aussichtslos. Die Veranstalter versuchten erst gar nicht, durch eine Verschiebung der Startzeit mehr Zeit zu gewinnen.

In St. Moritz soll an diesem Wochenende der Speedauftakt der Frauen stattfinden. Zwei Super-G's waren angesetzt. Am Sonntag (11.30) bietet sich für die Veranstalter eine weitere Chance. Angesichts des anhaltenden Schneefalls ist auch dieses Rennen fraglich.

Die Schweizerinnen sind mit einem grossen Team ins Oberengadin gereist. 10 Fahrerinnen stehen bereit: Corinne Suter, Lara Gut-Behrami, Joana Hählen, Wendy Holdener, Michelle Gisin, Priska Nufer, Jasmine Flury, Jasmina Suter, Rahel Kopp und Delia Durrer. Für die 18-jährige Nidwaldnerin Durrer wäre es der erste Weltcup-Einsatz.

Meistgesehen

Artboard 1