Wie feiert Roger Federer eigentlich Geburtstag? In Cincinnati lieferte der Baselbieter, der am 8. August seinen 37. Geburtstag beging, eine Antwort auf diese Frage: 

«Alle haben mich gefragt, wie ich feiern will. Ich habe einfach gesagt: Lass es uns einfach halten. Es gibt genügend hektische Tage in meinem Leben. Wir geniessen die Ruhe in Mason, mit New York liegt eine anstrengende Zeit vor uns. Es gab einen lustigen Kuchen, auf dem ich Tennis spielte. Auch meine Frau und die Kinder waren drauf. Ich habe mir ein riesiges Stück gegönnt.»

Doch damit war der Freudentag noch nicht beendet.

«Am Abend haben wir uns alle verkleidet. Sie wollten mich als Superman verkleidet sehen, Mirka war Superwoman und unsere Kinder waren einfach alle kleine Supermänner und Superfrauen. Mirka sah einfach wunderbar aus. Und ich? Nun ja, ich sah eher aus wie Superman, der gerade vom Strand kommt», erzählt Federer.»

Federer gibt beim Masters-Turnier in Cincinnati nach einmonatiger Pause sein Comeback. In der Nacht auf Mittwoch besiegte er den Deutschen Peter Gojowczyk in zwei Sätzen. Am Donnerstag trifft er auf den Argentinier Leonardo Mayer. Unbeantwortet bleibt die Frage, was sich Roger Federer zum Geburtstag gewünscht hat. Wir hätten da ein paar Vorschläge: