Eishockey-Serie (4)
Wetten, dass Fribourg-Trainer Gerd Zenhäusern als erster fliegt?

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Welcher Trainer fliegt als erstes in der NLA? Fribourgs Trainer Gerd Zenhäusern wird die besinnliche Weihnachtszeit wohl nicht mehr als Chefcoach von Fribourg-Gottéron erleben.

Nicola Imfeld
Drucken
Teilen
Nachdenklich: Macht sich Gerd Zenhäusern bereits Gedanken um einen neuen Job?

Nachdenklich: Macht sich Gerd Zenhäusern bereits Gedanken um einen neuen Job?

Keystone

Nach der verkorksten letzten Saison, die in einem Playout-Platz mündete, sind die Erwartungen des HC Fribourg-Gottéron klar: Ein Playoff-Platz muss wieder her.

Gerd Zenhäusern hatte in der letzten Spielzeit genügend Zeit, das Schiff Fribourg-Gottéron noch auf Kurs zu bringen. Als man den Walliser im Oktober 2014 verpflichtete, erwartete man nichts anderes als die Playoff-Qualifikation. Noch einmal darf er die Ziele nicht verpassen.

Die Dorfkönige als Stolperstein

In der Champions League sind die Freiburger bereits ausgeschieden. Gestandene Spieler wie Julien Sprunger, Martin Plüss oder Andrej Bykov sind alamiert. Eine weitere enttäuschende Saison wollen sie nicht mehr mitmachen.

Setzt sich der Negativtrend in der Liga fort, werden die Freiburger Dorfkönige nicht unttätig zuschauen. Gut möglich, dass es schon im September "Klopf, klopf" macht vor der Büro-Tür von Gottéron-Präsident Michel Volet. Zenhäusern sollte dann hoffen, dass es nur die Putzfrau ist.

Morgen: Die SCL Tigers müssen sich keine Sorgen um den Ligaerhalt machen.

Aktuelle Nachrichten