Eishockey NLA
Weshalb der Platz an der Sonne im Hinblick auf die Playoffs nicht immer ein Vorteil ist

Drei Runden vor dem Ende des NLA-Qualifikationsmarathons kommen rein rechnerisch noch drei Teams für den ersten Tabellenrang und damit den durchgehenden Heimvorteil in den Playoffs infrage: der SC Bern, die ZSC Lions und der EV Zug. Die Zuger haben nur noch theoretische Chancen auf den Platz an der Sonne.

Marcel Kuchta
Merken
Drucken
Teilen
Jubelnde Berner: Im vergangenen Jahr schaltete der SCB Quali-Sieger ZSC Lions im Playoff-Viertelfinal aus.

Jubelnde Berner: Im vergangenen Jahr schaltete der SCB Quali-Sieger ZSC Lions im Playoff-Viertelfinal aus.

Keystone

Doch ist es wirklich der Platz an der Sonne? Oder sind die Chancen, dass man sich als Quali-Sieger einen üblen Sonnenbrand holt, nicht sogar grösser? Ein Blick auf die letzten 19 Playoff-Ausgaben im Best-of-seven-Format zeigt ein recht uneinheitliches Bild.

Klar ist: der Qualifikationsprimus kann sich von seiner Errungenschaft recht wenig kaufen. Nur in 6 von 19 Fällen wurde er später auch Meister. Der HC Davos schaffte das Kunststück in drei Anläufen dreimal, dazu je einmal der EV Zug, die ZSC Lions und der SC Bern.

NLA-Spitze:

Das Restprogramm der drei Mannschaften

SC Bern: Zug (h), Servette (h), Fribourg (a).

ZSC Lions: Biel (h), Fribourg (h), Lugano (a).

EV Zug: Bern (a), SCL Tigers (a), Biel (h).

Doch ausgerechnet der aktuelle NLA-Leader Bern ist das abschreckendste Beispiel dafür, dass der Quali-Sieg auch Playoff-Erfolge garantiert. Die Berner scheiterten in drei von vier Anläufen als Nummer eins bereits im Viertelfinal. Im Vorjahr warfen sie als krasser Aussenseiter ihrerseits den Klassenprimus ZSC Lions in der ersten Playoff-Runde aus dem Meisterrennen.

Immerhin: in 12 von 19 Fällen landete der Qualifikationssieger zumindest im Final.

Sollten die ZSC Lions also den ersten Platz um jeden Preis anstreben oder doch dem SC Bern vornehm den Vortritt lassen und aus der zweiten Reihe attackieren? Die Lions holten nur einen ihrer fünf Titel der letzten 19 Jahre als Quali-Sieger. Die Berner schafften es in einem von vier Fällen.

Und der EV Zug? Die Zuger gingen zweimal aus der Poleposition in die Playoffs und wurden einmal Meister. Da für die Innerschweizer der erste Platz sowieso fast ausser Reichweite ist, steht für sie der zweite Rang im Fokus: der würde immerhin die Qualifikation zur Champions Hockey League bedeuten.