Eishockey NLA Playoffs
Wer zieht in den Playoff-Final 2017 ein? – eine Prognose für die Halbfinals

Die Playoffs machen über das Wochenende eine kleine Pause. Am Dienstag geht dann aber schon wieder weiter. Der aktuelle Schweizer-Meister SC Bern spielt gegen den HC Lugano, der EV Zug trifft auf den HC Davos. Eine Prognose für die Playoff-Halbfinals.

Marcel Kuchta
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Papier der klare Favorit gegen Lugano: Der amtierende Schweizer Meister SC Bern.

Auf dem Papier der klare Favorit gegen Lugano: Der amtierende Schweizer Meister SC Bern.

Keystone
Die Halbfinalserie zwischen Bern und Lugano ist eine Neuauflage des letzjährigen Playoffinals.

Die Halbfinalserie zwischen Bern und Lugano ist eine Neuauflage des letzjährigen Playoffinals.

Keystone

SC Bern - HC Lugano

Quali-Sieger SC Bern gegen den Quali-Siebten Lugano – auf dem Papier wieder eine klare Angelegenheit. Aber was das Papier wert ist, haben wir in den Viertelfinals erlebt. Die klar favorisierten ZSC Lions fanden gegen die hartnäckigen Luganesi kein Gegenmittel und schieden aus. Hat der SCB nun das entsprechende Rezept parat, die kompakten und ungewohnt kämpferischen Tessiner in die Knie zu zwingen? Die Berner haben rein von ihrer Mannschaftsstruktur her die bessere Ausgangslage als die Zürcher. Die Mischung aus physisch starken Elementen und spielerischer Klasse scheint zu stimmen. Und vor allem: Der SC Bern hat mit Leonardo Genoni den besseren Goalie als die ZSC Lions mit Lukas Flüeler und Niklas Schlegel. Die Luganesi werden noch härter um ihre Tore kämpfen müssen. Gegen die Berner bedeutet das Endstation.

Tipp: Der SCB zieht mit 4:1 Siegen in den Final ein.

Die Quali-Begegnungen:
3:4 n. V., 2:1, 5:0, 2:1 n. P.

Bisherige Serien:
1989 Final 3:2. 1990 Final 1:3. 1991 Final 3:1. 1997 HF 3:1. 2001 HF 2:4. 2004 Final 3:2. 2005 VF 4:1. 2010 VF 4:0. 2016 Final 4:1.

Bleibt dies ein Symbolbild oder werden die Davoser den EV Zug dominieren?

Bleibt dies ein Symbolbild oder werden die Davoser den EV Zug dominieren?

Keystone

EV Zug - HC Davos

Der EV Zug genoss vor den Playoffs vielerorts wenig Kredit und galt als Hauptkandidat für ein frühes Saisonende. Und dann das: Die Innerschweizer setzten sich gegen die knüppelharten Genfer glatt mit 4:0 Siegen durch und bewiesen, dass sie durchaus in der Lage sind, einzustecken und gleichzeitig cool zu bleiben. Cool bleiben müssen sie auch gegen den HC Davos, welcher definitiv nicht zu den Lieblingsgegnern des EVZ gehört. In der Qualifikation gab es je drei Siege, doch die Zuger durften sich hauptsächlich bei Goalie Tobias Stephan bedanken, dass es am Ende gegen die oft besseren Davoser zu Punktgewinnen reichte. Wenn Stephan auf höchstem Niveau agiert, ziehen die Zuger in den Final ein. Wenn nicht, liegen die Vorteile aufseiten des HCD, der in der Viertelfinalserie gegen Lausanne beeindruckend stilsicher wirkte.

Tipp: Der HCD zieht mit 4:2 Siegen in den Final ein.

Die Quali-Begegnungen:
2:3, 2:1, 1:0, 5:2, 2:3, 3:5.

Bisherige Serien:
1996 VF 3:2. 1997 HF 3:0. 1998 Final 4:2. 2011 HF 0:4. 2015 VF 2:4.