Skispringen
«Wer Angst hat, ist hier am falschen Ort»

Der Solothurner Nordisch-Kombinierer Tim Hug springt für die «Nordwestschweiz» mit der Helmkamera von der grossen Schanze in Einsiedeln. Verfolgen Sie den Skisprung aus der Optik des Athleten!

Simon Steiner
Drucken
Teilen
Tim Hug setzt sich auf den Absprungbalken auf der grossen Schanze in Einsiedeln.

Tim Hug setzt sich auf den Absprungbalken auf der grossen Schanze in Einsiedeln.

Nordwestschweiz

Tim Hug ist gegenwärtig der einzige Schweizer im Weltcup der Nordischen Kombination (Skispringen und Langlauf). Nachdem er in der letzten Saison im russischen Tschaikowski den ersten Weltcupsieg für Swiss-Ski seit 20 Jahren erreicht hat, ist Hug auch in diesem Winter viel zuzutrauen. Vor dem WM-Winter strotzt der 27-Jährige vor Selbstvertrauen.

Die «Nordwestschweiz» hat Tim Hug vor dem Saisonstart beim Skisprung-Training in Einsiedeln besucht. Zum Aufwärmen und zur Fokussierung auf den Sprung geht es auf dem «Wägeli» zuerst ziemlich gemächlich zu und her:

Umso beeindruckender dafür der Gang auf die grosse Schanze. Bereits der Blick von der Startluke ist atemberaubend. Und danach geht es mit knapp 100 km/h die Anlaufspur hinunter. Und auf einmal ist da kein Boden mehr unter den Skiern. «Es ist ein Gefühl wie Fliegen», sagt Tim Hug dazu. Sehen Sie, wie sich ein Sprung aus seiner Perspektive «anfühlt»:

Im Interview sagt der Solothurner, warum er bei jedem Sprung eine Überraschung erlebt und wann er in der Luft das letzte Mal so richtig Angst hatte:

Aktuelle Nachrichten