Die 20-jährige Mamié blieb über 50 m Brust in 31,04 Sekunden um 29 Hundertstel unter der siebenjährigen Bestmarke von Stéphanie Spahn. Dennoch kam die Zürcherin nicht über Platz 24 hinaus.

Käser egalisierte über 100 m Brust mit 58,61 Sekunden die eigene, im April aufgestellte nationale Bestleistung. Das reichte dem 26-jährigen Aargauer zu Rang 25. Auch Nils Liess über 200 m Delfin (22.) und Thierry Bollin über 100 m Rücken (32.) waren in den Vorläufen chancenlos.

Zwei Weltrekorde

Für einen Weltrekord zeichnete Daiya Seto verantwortlich. Der 24-jährige Japaner verbesserte die fünf Jahre alte Bestmarke des Südafrikaners Chad le Clos um 32 Hundertstel auf 1:48,24 Minuten. Letzterer musste sich Seto um acht Hundertstel geschlagen geben.

Zum Abschluss des ersten Tages gelang auch dem amerikanischen Quartett Caeleb Dressel, Blake Pieroni, Michael Chadwick und Ryan Held über 4x100 m Crawl eine Weltbestleistung. Mit 3:03,03 Minuten unterbot es den von einer anderen US-Staffel erzielten Weltrekord aus dem Jahr 2009 um 27 Hundertstel. Damals ging die Ära der Ganzkörperanzüge zu Ende.