Leichtathletik

Züblin nimmt 6000-Punkte-Marke ins Visier

Linda Züblin

Linda Züblin

Siebenkämpferin Linda Züblin liegt beim Mehrkampf-Meeting in Götzis (Ö) nach dem ersten Tag auf Kurs, um zum zweiten Mal in ihrer Karriere die 6000-Punkte-Marke zu übertreffen.

Die Thurgauerin erreichte in den vier Disziplinen des Samstags im Kugelstossen mit 13,01 m eine persönliche Bestleistung. Mit dem Zwischentotal von 3444 Zählern liegt die 23-jährige Olympiateilnehmerin sechs Punkte über dem Zwischentotal vom Vorjahr, als sie im Vorarlberg ihre noch gültige Bestmarke von 6018 Punkten erzielt hatte. Leicht unter den Erwartungen blieb Züblin einzig im Hürdensprint. Der Gegenwind von 1,5 Metern pro Sekunde liess bloss eine Zeit knapp unter 14 Sekunden zu.

Züblin bräuchte am zweiten Tag einen Exploit, will sie die WM-A-Limite von 6100 Punkten noch erreichen. Der A-Wert wäre insbesondere für Teamkollegin Ellen Sprunger wichtig. Die Waadtländerin liegt ebenfalls auf Kurs (3400 Punkte), um den B-Wert von 5900 Zählern zu schaffen. Allerdings darf mit der weicheren Limite nur eine Athletin pro Nationen an den Weltmeisterschaften in Berlin antreten.

Aus internationaler Sicht dominierten die Leichtathleten aus der Ukraine den ersten Tag des 35. Traditionsmeetings in Götzis. Bei den Männern ist Alexej Kasjanow mit 4461 Punkten Halbzeitführender, bei den Frauen liegt Ljudmila Josipenko (3840) vor ihren Landsfrauen Hanna Melnitschenko (3773) und Natalja Dobrinska (3751), Olympiasiegerin von Peking 2008, in Front.

Weltrekordhalter Roman Sebrle patzte mit nur 1,94 m im Hochsprung und ist deshalb bei Halbzeit nur auf Platz fünf zu finden. Beim Einspringen hatte der Tscheche noch locker 2,00 m überquert. Bei 204 Punkten Rückstand auf Kasjanow dürfte es für den Weltmeister äusserst schwer werden, noch seinen sechsten Götzis-Sieg zu realisieren. Der WM-Zweite Maurice Smith (Jam) strich sich mit drei Nullern im Weitsprung frühzeitig aus dem Kreis der Sieganwärter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1