Meuli bezwang den Südafrikaner Tsiko Mulovhedzi im Weltergewicht über zehn Runden einstimmig nach Punkten. Die Schweizer Box-Hoffnung feierte damit im 12. Profikampf den ebensovielten Sieg als Profi (6 vorzeitig).

Auch wenn dieser vakant gewesene WBF-Interkontinental-Gürtel nahezu bedeutungslos ist, dürfte sich Meuli mit dem überzeugenden Auftritt nun auch in Europa sowie bei den bedeutenderen Weltverbänden (WBC, IBF, WBA oder WBO) in Position bringen.

In der unabhängigen Weltrangliste von boxrec.com sollte Meuli durch diesen Sieg in die Top 100 vorstossen, da Mulovhedzi vor dem Duell mit dem Schweizer als Nummer 60 geführt worden war.