Xamax - Luzern 1:1

Xamax in Schach gehalten

Xamax - Luzern

Xamax - Luzern

Neuchâtel Xamax hat es verpasst, den Rückstand auf Leader YB konstant zu halten.

Beim 1:1 gegen Luzern büsste das zweitbeste Heimteam der Liga zum dritten Mal in dieser Saison in der Maladière Punkte ein.

Die Luzerner Rechnung, nach dem spektakulären 4:5 gegen Basel am letzten Wochenende nun wenigstens einen Zähler zu erreichen, ging vollends auf. João Paiva verwertete in der 78., vier Minuten nach seiner Einwechslung, den erst dritten Corner der Innerschweizer per Kopf zum 1:1. Damit liess der Portugiese die von Vorsicht geprägte Taktik von Trainer Rolf Fringer perfekt aufgehen. Luzern hatte die Dominanz im nicht unattraktiven, aber spielerisch nicht hochstehenden Duell zwischen dem Zweiten und Vierten der Axpo Super League weder gesucht noch gefunden.

Für den Neuenburger Führung war Ideye Brown besorgt. Der Nigerianer überlistete nach einer Stunde den herausstürmenden Luzerner Goalie David Zibung mit einem akrobatischen Heber. Für den zweitbesten Torschützen der Liga, der eine Minute vorher aus wesentlich besserer Abschlussposition noch kläglich an Zibung gescheitert war, war es der elfte Treffer der Saison.

Neuchâtel Xamax - Luzern 1:1 (0:0).

Maladière. - 4252 Zuschauer. - SR Zimmermann. - Tore: 60. Brown 1:0. 78. Paiva 1:1.

Neuchâtel Xamax: Ferro; Ismaeel, Hodzic, Page, Tixier; Varela (89. Aganovic), Bah, Binya, Nuzzolo; Gavranovic (77. Wüthrich), Brown.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Diarra (46. Schwegler), Lustenberger; Renggli, Kukeli; Frimpong (91. Etter), Yakin, Chiumiento; Ianu (74. Paiva).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Geiger, Niasse (beide verletzt) und Besle (gesperrt), Luzern ohne Ferreira, Lambert, Wiss (alle verletzt) und Seoane (gesperrt). Verwarnungen: 27. Zverotic (Foul). 30. Bah (Reklamieren). 37. Brown (Unsportlichkeit). 70. Lustenberger (Unsportlichkeit). 78. Paiva (übertriebener Torjubel).

Meistgesehen

Artboard 1