Stamm wurde bei den Arbeiten in der Nähe von Neuseeland durch missliche Wetterbedingungen gestört und gezwungen, sich sichereres Gewässer zu suchen. Aufgrund der Komplikationen wurde er vom Franzosen Jean Le Cam überholt und auf den 6. Zwischenrang verdrängt.

Der zweite Schweizer im Wettkampf, Dominique Wavre, war am Dienstagabend nach wie vor Achter.

An der Spitze liefern sich die beiden Franzosen François Gabart und Armel Le Cléac'h ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Wechseln auf der Führungsposition.

Vendée Globe. Weltumseglung im Einhand-Boot ohne Zwischenhalt und fremde Hilfe. Zwischenstand (Dienstag, 17 Uhr, nach rund 45 Tagen und 4 Stunden): 1. François Gabart (Fr) 9640,2 Seemeilen vom Ziel entfernt. 2. Armel Le Cléac'h (Fr) 2,1 Seemeilen zurück. 3. Jean-Pierre Dick (Fr) 478,9. 4. Alex Thomson (Gb) 979,3. 5. Jean Le Cam (Fr) 1833,2. 6. Bernard Stamm (Sz) 1942,4. Ferner: 8. Dominique Wavre (Sz) 2317,9. - 13 von 20 gestarteten Booten noch im Rennen.