Die 17-jährige Weltmeisterin aus dem US-Bundesstaat Maryland gewann über 400 m Crawl in 3:58,86 Minuten und blieb somit 29 Hundertstelsekunden unter der fünf Jahre alten Bestmarke der Italienerin Federica Pellegrini. Ledecky, die Olympiasiegerin über 800 m Crawl von London, hatte im Juni bereits ihre eigenen Weltrekorde über 800 und 1500 m Crawl verbessert.

Bei den Männern schwamm Michael Phelps auf der für ihn ungewohnten Strecke über 100 m Rücken hinterher. Beim Sieg von Weltmeister und Olympiasieger Matt Grevers (52,75 Sekunden) wurde Phelps nur Sechster. Bei den Frauen kam die favorisierte Missy Franklin in 59,38 Sekunden zu einem erwarteten und ungefährdeten Erfolg.