Rose benötigte für die beiden Runden insgesamt vier Schläge über Par, wodurch er den Cut für die Finalrunden verpasste.

Erst letzten Montag hatte Rose, der Gewinner des US Open 2013, den Amerikaner Dustin Johnson an der Spitze der Weltrangliste abgelöst. Für das erste Majorturnier des Jahres zählte der 38-Jährige zu den meistgenannten Favoriten.