Beachvolleyball

Weltmeisterinnen zu stark für Schweizerinnen

Endstation Viertelfinals in Gstaad für Beach-Dou Kuhn/Zumkehr

Endstation Viertelfinals in Gstaad für Beach-Dou Kuhn/Zumkehr

Simone Kuhn/Nadine Zumkehr wurden am Grand-Slam-Turnier in Gstaad im Viertelfinal von den Weltmeisterinnen gestoppt. Nach der Niederlage gegen Larissa/Juliana (Br) beenden sie das Turnier auf Platz 5.

Einen Satz lang vermochten Kuhn/Zumkehr mitzuhalten. Doch nach dem 18:21 im ersten Durchgang fielen die beiden Schweizerinnen in ein Loch. Sie gerieten 2:10 in Rückstand. Dieses Handicap vermochten sie gegen das derzeit weltbeste Duo, das sich vor drei Wochen in Rom zum dritten Mal den WM-Titel gesichert hatten, nicht mehr wettzumachen (12:21). Noch am Morgen waren Kuhn/Zumkehr im Achtelfinal gegen die Tschechinnen Klapalova/Hajeckova souverän mit 21:18, 21:15 in die Runde der besten acht eingezogen.

Trotz der klaren Niederlage beendeten Kuhn/Zumkehr ihr Heimturnier so erfolgreich wie noch nie. In den vergangenen beiden Jahren waren sie jeweils nicht über die Achtelfinals hinaus gekommen. In dieser Saison war es für das beste Schweizer Duo der dritte Top-ten-Platz.

Bei den Männern qualifizierte sich lediglich ein Schweizer Team für die Achtelfinals, und zwar mit Martin Laciga/Jonas Weingart jenes, von dem man es eher am wenigsten erwartet hätte. Mit dem ersten Top-ten-Platz, den sie bereits auf sicher haben, kehren Laciga/Weingart auch ins Rennen um einen Olympia-Platz zurück. Sie treffen nun auf die Chinesen Xu/Wu.

Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda und Sascha Heyer/Sébastien Chevallier müssen sich dagegen wie an der WM in Rom mit Platz 17 begnügen. Bitter war das Out für beide Teams. Heyer/Chevallier vergaben gegen Benes/Kubala einen Matchball, Heuscher/Bellagaguarda bekundeten bei entscheidenden Bällen mehrmals Pech.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1