Dabei entfernten die Ärzte das Schmerzen verursachende Überbein sowie das vernarbte Gewebe. Gleichzeitig wurde ein während des Eingriffs entdeckter Längsriss in der Achillessehne genäht.

Bei planungsgemässem Heilungsverlauf wird Hubmann in fünf Wochen erste Trainings im Wasser und in rund zwei Monaten wieder Laufteinheiten absolvieren. Dem 27-jährigen Thurgauer bleibt genügend Zeit zum Formaufbau, da sie Saison 2011 erst spät lanciert wird.

Hubmann plagte sich in diesem Jahr mit lädierter Ferse durch die Wettkämpfe. Häufig war das Laufen nur dank schmerzstillender Spritze möglich. Trotz dieser Umstände und dem reduziertem Training gewann er an den EM in Rumänien je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille und an den WM in Trondheim zwei bronzene Auszeichnungen. Hinzu kamen zwei Einzelsiege sowie der Gesamterfolg im Weltcup.