Deutschland

Weitere Niederlage für den Hamburger SV

Niederlage in Mönchengladbach

Niederlage in Mönchengladbach

Der Champions-League-Platz ausser Reichweite, die Qualifikation für den Europacup in Gefahr, der Trainer unter Druck, die Stimmung immer ungemütlicher.

Für den Hamburger SV setzte sich die Talfahrt am Sonntag beim 0:1 in Mönchengladbach fort.

Der HSV liegt noch drei Punkte vor dem aufstrebenden VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt. Die Equipe von Bruno Labbadia hat viermal in Serie in einem Ernstkampf nicht gewonnen. Zur Niederlage in Mönchengladbach meinte der Trainer: "Wir haben keine Laufbereitschaft an den Tag gelegt und sind zu wenig in die Tiefe gegangen, dahin, wo es weh tut. Und wir haben ein doofes Gegentor kassiert." Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber markierte der holländische Innenverteidiger Roel Brouwers kurz vor der Pause.

Im zweiten Spiel vom Sonntag schob sich der SC Freiburg dank eines verdienten 1:1 bei Hoffenheim auf den Barrage-Platz. Die Breisgauer überholten Hannover 96. Für Hoffenheim beendete Josip Simunic eine Flaute von 350 Minuten ohne Torerfolg. Er glich in der 80. Minute aus.

Bundesliga. Am Sonntag:

Hoffenheim - SC Freiburg 1:1 (0:0)

Rhein-Neckar-Arena. -- 30 150 Zuschauer. -- Tore: 64. Idrissou 0:1. 80. Simunic 1:1.

Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV 1:0 (1:0)

Borussia-Park. -- 45 000 Zuschauer. -- Tor: 43. Brouwers 1:0.

Rangliste (je 28 Spiele): 1. Schalke 04 58. 2. Bayern München 56. 3. Bayer Leverkusen 53. 4. Borussia Dortmund 49. 5. Werder Bremen 48. 6. Hamburger SV 44. 7. VfB Stuttgart 41 (41:36). 8. Eintracht Frankfurt 41 (37:40). 9. Wolfsburg 40. 10. Mainz 38. 11. Hoffenheim 34 (35:32). 12. Borussia Mönchengladbach 34 (36:47). 13. 1. FC Köln 31. 14. VfL Bochum 27. 15. Nürnberg 25. 16. SC Freiburg 24. 17. Hannover 96 23. 18. Hertha Berlin 19.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1