Mit dem Break zum 6:5 im ersten Umgang lenkte der Waadtländer die Partie gegen die Nummer 72 der Weltrangliste in die gewünschten Bahnen. Der Russe liess in der Folge stark nach und gewann bloss noch ein Game.

Gegen Stepanek dürfte Wawrinka (ATP 12) wesentlich mehr gefordert werden. Der ehemalige Freund von Martina Hinigs, der im Juli 2006 bis auf Position 8 der Weltrangliste vorstiess, befindet sich im Hoch. In diesem Jahr gelangen ihm bereits zwei Turniersiege und gemessen an den eingespielten Punkten 2009 ist er die Nummer 9, Wawrinka wird im ATP-Race an 16. Position geführt.

Stepanek hat in den bislang zwei Begegnungen gegen den Romand den Platz stets als Sieger verlassen. 2005 setzte er sich am derzeitigen Turnierort Barcelona durch, 2007 gewann er im Rahmen einer Davis-Cup-Begegnung. Die zweite Niederlage verdaute Wawrinka nur schwer. Im Kampf um die Zugehörigkeit zur Weltgruppe verlor er im fünften und entscheidenden Spiel gegen den angeschlagenen Tschechen.

Sollte Wawrinka weiterhin gewinnen, würde er in den Viertelfinals wohl auf Nikolai Dawidenko und in den Halbfinals auf Rafael Nadal treffen. Die Nummer 1 der Welt strebt beim Turnier in Barcelona wie letzte Woche in Monte Carlo den fünften Pokalgewinn in Serie an. Im Falle einer Halbfinal-Qualifikation würde Wawrinka seine Punkte aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.