Fussball
Warum Aargauer Fussballer lieber am Freitag als am Samstag spielen...

Ein freies Wochenende; am Samstag Bundesliga schauen; mehr Zuschauer oder dem Nachbarverein aus dem Weg gehen: Es gibt viele Gründe, weshalb die Zweitligisten den Freitag als Spieltag entdeckt haben.

Drucken
Teilen
Der Freitag ist kein Freitag

Der Freitag ist kein Freitag

Andreas Fretz

«Unsere Spieler wollen am Samstag Bundesliga schauen», sagt ein Vereinsfunktionär, der nicht genannt werden will. Ein anderer setzt noch einen drauf: «Wenn unsere Spieler am Freitagabend keinen Match haben, gehen sie in den Ausgang. Am Samstag sind sie müde, es wäre unklug, dann zu spielen. Also tragen wir unsere Heimspiele besser am Freitag aus.»

Die halbe Liga spielt am Freitag

Der Freitag als Spieltag ist im Trend wie nie zuvor. Das Freizeitverhalten der Amateur-Kicker trägt seinen Teil dazu bei. Viele Spieler wollen ein freies Wochenende. Die Vereinsführung entspricht dem Wunsch. Gleich sechs Zweitligisten – also die halbe Liga – haben zu Beginn der Saison beim Verband den Antrag gestellt, die Heimspiele am Freitag austragen zu dürfen. In der Saison 2002/03 betrug die Zahl der Freitags-Spiele null. Seither ist sie stetig gestiegen.

Natürlich gibt es auch gute Gründe, die Heimspiele am Freitag auszutragen. «Der FC Baden spielt am Samstag, wir spielen am Freitag», sagt Wettingens Sportlicher Leiter Gerardo Girardi, «das ist besser für die Zuschauer.» Ähnlich tönt es beim FC Meisterschwanden, der in der Vorrunde am Freitag spielte, nun aber wegen schulischer Verpflichtungen einiger Spieler auf den Samstag auswich. Präsident Ferdinand Mezzera sagt: «Ich schätze, dass wir am Freitag
20 Prozent mehr Zuschauer hatten.» Bei vielen Vereinen ist die Anzahl der Teams zudem derart hoch, dass man die Spiele auf verschiedene Tage verteilen muss.

Skepsis beim Verband

Beim Aargauischen Fussballverband verfolgt man die Entwicklung mit einer gewissen Skepsis. Die Schiedsrichter-Einsätze verteilen sich besser. «Es würde nicht gehen, wenn alle Spiele am Samstag um 18 Uhr stattfinden würden», sagt Hansjörg Ryter von der Geschäftsstelle. Ihm fällt aber auch auf, dass in den anderen Verbänden so gut wie gar nicht am Freitag gespielt wird. Es stellt sich die Frage nach dem Leistungsgedanken: Wenn die Matches am Freitag stattfinden und die Spieler am Wochenende frei haben, bleiben nicht mehr viele Tage für die Trainings. Und die zweite Liga des Aargauischen Fussballverbands gilt im Vergleich zur Konkurrenz als eher schwach.