Handball

Wacker entthront Pfadi als Leader

Wackers starker Rückhalt: Goalie Andreas Merz.

Wackers starker Rückhalt: Goalie Andreas Merz.

Wacker Thun ist dank einem 27:23 bei Pfadi Winterthur neuer Leader in der NLA. Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen bezwingt Kriens-Luzern 33:24 und rückt auf Rang 3 vor.

Von der 44. bis zur 49. Minute wendete Wacker ein 16:19 in ein 21:19. Pfadi kam in der Folge nur noch bis auf einen Treffer heran - letztmals beim 23:24 (56.). Die letzten drei Schüsse des Heimteams wehrte der Thuner Keeper Andreas Merz allesamt ab. Insgesamt gelangen dem Nationalgoalie 21 Paraden. Für 19 der 27 Tore der Gäste zeichneten Roman Caspar (7), Lukas von Deschwanden (6) und Luca Linder (6) verantwortlich. Für die Winterthurer traf Michal Svajlen neunmal.

Die Kadetten bekundeten gegen Kriens-Luzern keine Probleme. Die Partie war bereits nach 15 Minuten vorentschieden, nachdem sich die Schaffhauser von 6:4 (10.) auf 11:4 abgesetzt hatten. Ein starkes Comeback gab bei den Gastgebern Torhüter Remo Quadrelli, der nach einem Ermüdungsbruch im Fuss erstmals seit dem 5. September wieder zum Einsatz kam. Quadrelli parierte 18 Schüsse. Zum besten Werfer der Kadetten avancierte Ruben Schelbert mit fünf Toren, wobei er keinen Fehlwurf verzeichnete. Auch Defensiv verdiente sich der Aufbauer eine gute Note. Für Kriens-Luzern trafen Pascal Willisch und Benjamin Steiger ebenfalls je fünfmal.

Resultate: Pfadi Winterthur - Wacker Thun 23:27 (11:11). Kadetten Schaffhausen - Kriens-Luzern 33:24 (16:10).

Rangliste: 1. Wacker Thun 13/20. 2. Pfadi Winterthur 13/19. 3. Kadetten Schaffhausen 13/17. 4. St. Otmar St. Gallen 13/16. 5. BSV Bern Muri 13/15. 6. Kriens-Luzern 13/15. 7. Fortitudo Gossau 13/11. 8. Lakers Stäfa 13/10. 9. GC Amicitia Zürich 13/5. 10. RTV Basel 13/2.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1