Segelschiffe

Von Frick in die Karibik segeln

In den Container passen neun Segelboote.lbr

Segelboote Frick

In den Container passen neun Segelboote.lbr

Acht Schweizer Teams reisen an die Segelweltmeisterschaft der Fireball-Klasse nach Barbados. Diese findet vom 24. April bis 5. Mai in Bridgetown stattfindet. In Frick wurden die Segelboote für die Weltmeisterschaft in der Karibik verladen.

Acht Schweizer Teams reisen an die Segelweltmeisterschaft der Fireball-Klasse nach Barbados, die vom 24. April bis 5. Mai in Bridgetown stattfindet. Dies ist eine der grössten Schweizer Delegationen, die je an einer Übersee-Weltmeisterschaft teilgenommen hat. An der Weltmeisterschaft, zu der sich bisher 65 Teams angemeldet haben, bildet die Schweiz hinter England (28 Teams) die zweitgrösste Teilnehmernation. Aus dem Aargau nehmen drei Mannschaften an der Segelmeisterschaft in der Karibik teil.

Im Container in die Karibik

Während die Segler in den nächsten Wochen nach Barbados fliegen, reisen ihre Segelboote auf dem Land- und Seeweg in die Karibik. Damit die Boote diesen Transport gut überstehen, müssen die Boote, inklusive Masten, Segel und weiterem Zubehör, in einen 12 Meter langen Container verladen werden. Dabei ist eine ausgeklügelte Installation nötig, damit die Schiffe auch bei grossem Wellengang sicher an ihrem Platz stehen bleiben und ohne Schaden in der Karibik ankommen.

Das Verladen der neun Segelboote - zu den acht Schweizer Booten kam, um den Container zu füllen, ein weiteres aus Slowenien dazu - dauerte eine ganze Nacht lang. Morgens um vier Uhr konnte die Tür des Containers geschlossen werden. Verladen wurden die Fireballs, das sind Jollen, die von Zweier-Teams gesegelt werden, in Frick in einer Fabrikationshalle von Husner-Holzbau. Das Unternehmen stellte einen trockenen Platz für den Container sowie Licht und Strom zur Verfügung. So mussten die Fireball-Segler während ihrer nächtlichen Verladeaktion nicht im Dunkeln stehen.

Der Container mit den neun Segelbooten ist momentan per Lastwagen auf dem Weg nach Le Havre in Frankreich. Am Montag beginnt die Seereise in die Karibik, die rund zwei Wochen dauern wird. So kommen die Boote rechtzeitig für die Weltmeisterschaft in der Hafenstadt Bridgetown an. (lbr)

Meistgesehen

Artboard 1