Auch im dritten Anlauf schaffte die multinationale Auswahl aus Zürich den Einzug in den Final nicht. Die Volero-Frauen starteten schlecht in die Partie und verloren die ersten beiden Sätze deutlich. Danach steigerten sie sich deutlich, verkürzten auf 1:2 und lieferten den Türkinnen im vierten Satz einen spannenden Krimi. Erst mit dem achten Matchball sicherte sich der Champions-League-Sieger den Satz und die Partie nach über zwei Stunden mit 34:32; die Zürcherinnen vergaben zwei Satzbälle, um die Partie in einen Entscheidungssatz zu bringen.

"Wir haben einfach zu spät mit dem Spielen begonnen, wir waren am Anfang irgendwie nicht richtig im Spiel", stellte Trainer Avital Selinger nach dem Spiel fest.

Wie bereits in den Viertelfinals der Champions League, als die Zürcherinnen den Türkinnen nach einem 3:0 im Rückspiel in einem Entscheidungssatz unterlegen waren, erwies sich Eczacibasi erneut als etwas zu stark für Volero. Das derzeit beste Team Europas setzte sich vor 1580 Zuschauern nach 2:01 Stunden mit 25:17, 25:22, 18:25, 34:32 durch.

Erst ab dem dritten Satz hatte sich die Partie zu einem Duell auf Augenhöhe entwickelt. Nachdem Volero die beiden ersten Sätzen verloren hatte und im dritten Durchgang 0:5 zurücklag, kamen die Schweizerinnen besser ins Spiel und schafften mit dem ersten Satzgewinn den Anschluss. Im vierten Durchgang entwickelte sich ein Thriller - mit dem besseren Ende für Eczacibasi. Mit dem achten Matchball beendete das Team aus Istanbul den Match, nachdem Volero seinerseits zwei Satzbälle vergeben hatte.

Trotz der Niederlage bietet sich Volero noch immer die Chance auf die erste Medaille an einer Klub-WM, nachdem zuletzt vor eigenem Publikum zwei vierte Plätze resultiert hatten. Im Spiel um Platz 3 trifft die Mannschaft von Avital Selinger am Sonntag auf Rio de Janeiro, das Dynamo Krasnodar in vier Sätzen unterlag. Gegen die Brasilianerinnen hatte Volero in der Vorrunde verloren, allerdings waren alle vier gespielten Sätze sehr umstritten.

Eczacibasi Istanbul - Volero Zürich 3:1 (25:17, 25:22, 18:25, 34:32)

Saalsporthalle, Zürich. - 1580 Zuschauer. - SR Simonovic (Ser)/Cull (USA). - Spieldauer: 121 Minuten.

Volero: Ninkovic (1 Punkt), Rabadzhieva (12), Rychljuk (28), Mammadowa (13), Sanchez (11), Thompson (Passeuse/1), Popovic (Libero); Grbac (Passeuse/1), Granvorka, Kuprijanowa (3).

Zürich. Klub-WM. Frauen. Halbfinals: Eczacibasi Istanbul - Volero Zürich 3:1 (25:17, 25:22, 18:25, 34:32). Rio de Janeiro - Dynamo Krasnodar 1:3 (21:25, 27:25, 23:25, 21:25). - Sonntag, 11. Mai. Um Platz 3 (12.30 Uhr): Volero Zürich - Rio de Janeiro. - Final (15.00 Uhr): Eczacibasi Istanbul - Dynamo Krasnodar.