NLB

Visp und Olten standesgemäss

NLB

NLB

Mit Visp und Olten haben die beiden besten Teams der NLB-Qualifikation die Playoff-Halbfinals mit Heimsiegen begonnen.

Visp bezwang Sierre (4.) im ersten von maximal sieben Walliser Derbys 7:3, Olten kam gegen Lausanne (3.) zu einem 5:2.

Das heimstarke Visp (erst zwei Niederlagen in 27 Partien) hatte die Gäste aus Siders vor allem defensiv praktisch durchgehend im Griff, die einzige kritische Phase hatte das Team von John Fust nach dem 3:5 durch Derek Cormier (42.) zu überstehen. Kurz davor hatte Cory Pecker, der eine von zwei sprichwörtlichen Goalgettern im Team der Oberwalliser mit seinen Saisontoren 46 und 47 (im 46. Spiel!) auf 5:2 gestellt.

Im Duell jener Teams, die sich erst in einem "Spiel 7" am Sonntag für die Halbfinals qualifiziert hatten, behielt Olten gegen Lausanne die Überhand. Die Solothurner, die erstmals seit 2004 wieder einen NLB-Halbfinal bestreiten, verdienten sich den Sieg mit einer starken Leistung im Schlussabschnitt. Diesen entschieden sie dank Toren von Romano Pargätzi (3:2), Jeff Campbell (4:2) und David Maurer (5:2) mit 3:0 für sich.

Halbfinals (best-of-7): Visp (1.) - Sierre (4.) 7:3 (2:0, 3:2, 2:1); Stand 1:0. -- Olten (2.) - Lausanne (3.) 5:2 (1:0, 1:2, 3:0); Stand 1:0.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1