Nach offiziellen Angaben auf der Internetseite des Verbandes war vor dem 3:0-Sieg in Luxemburg von 996 Tore die Rede. Welcher Treffer wurde nun vergessen? Die Auflösung: Es handelt sich um ein Tor von Jean-Paul Brigger am 9. März 1982, das der Walliser in Balzers gegen Liechtenstein zum 1:0-Sieg geschossen hat.

Für den Schweizer Verband galt und gilt dieser Match "nur" als Repräsentativ-Spiel. Anders beim damaligen Gegner, der 1974 FIFA- und UEFA-Mitglied geworden war. Das Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn Schweiz acht Jahre später wird im Ländle als erstes offizielles Länderspiel deklariert.

Die damals von Paul Wolfisberg gecoachte Mannschaft war aber nicht etwa nur ein B-Team für einen Repräsentativ-Auftritt. Das Telegramm liest sich wie ein 'Who is Who' der damaligen Generation: Berbig; Lüdi (46. Meyer), Baur, Egli, Hermann, Wehrli (46. Koller), Bregy, Scheiwiler (46. Schällibaum), Elsener (46. Zwicker), Sulser, Brigger.

In den Statistikbüchern ist dieses Spiel den Akteuren nicht als Länderspiel-Einsatz angerechnet worden. Somit ist Huggel also nur inoffiziell "Mister 1000. Tor".