Formel 1

Verwalter Button gegen Draufgänger Vettel

Sebastian Vettel hat den Titelkampf noch nicht aufgegeben

Sebastian Vettel hat den Titelkampf noch nicht aufgegeben

Am Freitag beginnt das Training zum Brasilien-GP in Sao Paulo/Interlagos. Dort könnte am Sonntag (Start 18.00 Uhr MESZ) im 16. und vorletzten Saisonrennen die Entscheidung in der Formel-1-WM fallen.

Schon ein dritter Platz würde WM-Leader Jenson Button genügen, um sich erstmals zum Champion krönen zu können. Doch der 29-jährige Brite, der bereits seit dem ersten Saison-GP in der WM in Führung liegt, schwächelte zuletzt. Seit acht Rennen verwaltet er nur noch den Vorsprung, den er sich vom Saisonstart weg mit sechs Triumphen in sieben GPs geholt hatte. Seit dem Türkei-GP Anfang Juni ist Button nun schon sieglos.

Diese "Schwäche" ist die Chance für die zwei Verfolger: Buttons Brawn-Teamgefährte Rubens Barrichello liegt 14 Punkte zurück, Sebastian Vettel hat 16 Punkte Rückstand. Noch nie hatte der der 22-Jährige in dieser Saison weniger als 10 Punkte Rückstand auf Button: Schafft er dies in Sao Paulo, so fällt der Titelentscheid erst beim Saisonfinale am 1. November in Abu Dhabi.

"Unsere Marschroute ist klar: Wir müssen die beiden letzten Rennen gewinnen, alles andere liegt nicht in unserer Hand", sagt Vettel. Die 16 Punkte Rückstand auf Button schrecken den blonden Hessen dabei nicht. Schliesslich habe Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen "vor zwei Jahren gezeigt, was möglich ist. Wir kämpfen bis zum Schluss", sagte Vettel mit Blick auf den Finnen, der 2007 trotz 17 Punkten Rückstand vor den letzten beiden Rennen noch Weltmeister wurde -- vor dem damals arg zerstrittenen McLaren-Duo Lewis Hamilton und Fernando Alonso.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1