Zumindest in die Partie hätte das Team von Pierre Littbarski nicht besser starten können. Der Isländer Gudmundur Steinarsson, einer der vier sogleich eingesetzten Neuverpflichtungen, traf schon nach drei Minuten mit einem hart getretenen Freistoss zum 1:0. Kurz darauf verpasste es Gaspar mittels Handspenalty, die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen. Der Brasilianer vergab den ersten Penalty, den Vaduz in dieser Saison zugesprochen erhielt, auf klägliche Weise.

Weil Littbarskis Team vor nur etwas mehr als 1200 Zuschauern in der ersten Halbzeit weitere gute Chance ungenützt liess, war der Ausgleich die logische Folge - und doch nicht verdient. Nach einem Ballverlust des aus Köln geholten Tobias Nickenig verwertete Patrick Bengondo die Flanke per Kopf. Dank des vierten Saisontors des Kameruners vermied Aarau wenigstens die erste Niederlage im dritten Saisonduell mit Vaduz.

Vaduz - Aarau 1:1 (1:0).

Rheinpark. -- 1215 Zuschauer. -- SR Kever. -- Tor: 3. Steinarsson 1:0. 63. Bengondo 1:1.

Vaduz: Kirschbaum; Nickenig, Rudan, Dzombic; Ritzberger, Polverino; Gaspar, Rivaldo (78. Bellon), Cerrone; Steinarsson (80. Thordarson), Fischer (67. Galbi).

Aarau: Benito; Menezes, Rapisarda, Page, Marazzi; Mutsch, Tarone (61. Burki), Bastida, Pejcic (46. Lang); Bengondo, Ianu (86. Oprita).

Bemerkungen: Vaduz ohne Brezny, Mea Vitali, Reinmann und Sutter, Aarau ohne Nushi, Rogerio und Schaub (alle verletzt). 9. Benito wehrt Handspenalty von Gaspar ab. Verwarnungen: 9. Rapisarda (Hands). 33. Mutsch (Unsportlichkeit). 77. Galbi (Unsportlichkeit). 81. Cerrone (Foul). 84. Tor von Ritzberger wegen Offside aberkannt. 93. Pfostenschuss von Cerrone.