Leichtathletik

Urech bereits im Halbfinal gescheitert

Bereits nach den Halbfinals out: Lisa Urech

Bereits nach den Halbfinals out: Lisa Urech

Hürdensprinterin Lisa Urech hat an den Hallen-Europameisterschaften in Paris eine Enttäuschung erlitten. Die 21-jährige Emmentalerin musste sich in ihrem Halbfinal mit Rang 6 begnügen und schied aus.

Mit 8,06 konnte sich Urech gegenüber dem Vorlauf nur um eine Hundertstelsekunde steigern - für den Final hätte sie ihre Bestleistung von 8,00 egalisieren müssen. Weil Urech als Nummer 5 der Entry List angetreten war, waren die Hoffnungen auf eine Finalteilnahme gross. Es schien bei optimalen Rennverlauf gar die erste Schweizer Medaille an einer Hallen-EM seit dem 2. Rang des ehemaligen 800-m-Läufers André Bucher im Jahr 2002 in Wien möglich. Doch es kam anders. Nachdem die Athletin des SK Langnau die Vorläufe in 8,07 mit der fünftbesten Zeit problemlos überstanden hatte, bedeuteten die Halbfinals Endstation.

Mit Clélia Reuse und Tobias Furer, der erstmals an einem Grossanlass teilnahm, standen zwei weitere Schweizer über 60 m Hürden im Einsatz. Für beide war jedoch wie erwartet nach dem ersten Einsatz Schluss. Die 22-jährige Reuse blieb mit 8,24 um fünf Hundertstel über ihrer Bestmarke und wurde 17. -- die Halbfinals verpasste sie um zwei Hundertstel. Rang 18 belegte Furer, wobei der 23-Jährige mit 7,93 deutlich über seiner Qualifikationszeit (7,80) blieb. Bei den Männern fanden keine Vorläufe statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1