In den ersten zwei Minuten nach der Pause schien eine Vorentscheidung für die Kadetten Schaffhausen gefallen zu sein. Der Schweizer Meister erhöhte seine Führung in der Krauerhalle schnell von 13:12 auf 16:12. Die Arbeit war damit allerdings nicht getan. Kriens-Luzern kämpfte verbissen um seine Playoff-Chance, die bei einer Niederlage gegen null tendiert hätte. Unter der Führung des sechsfachen Torschützen Daniel Fellmann und dank einer Glanzleistung von Andreas Portmann im Tor wendeten die Krienser die Partie. Nach fünf Treffern in Serie gingen sie in der 41. Minute in Führung und liessen nicht mehr locker. Sie wollten den so wichtigen Sieg mehr als die Gäste - und wurden für den Sondereffort belohnt.

Mit dem Sieg verbesserten sich die Luzerner auf Kosten von GC Amicitia auf den fünften Platz. Der Rückstand auf den letzten Playoff-Platz beträgt nach wie vor vier Punkte, da St. Otmar St. Gallen am Samstag gegen die Zürcher mit 34:21 klar die Oberhand behalten hatte.

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 36. 2. Wacker Thun 29. 3. Kadetten Schaffhausen 28. 4. St. Otmar St. Gallen 25. 5. Kriens-Luzern 21. 6. GC Amicitia Zürich 20.