Unter den Festgenommenen waren nach Angaben der Polizei auch etwa 20 Bosnier, vier Russen und ein Grieche. Der Mannschaftsbus der Partisan-Spieler wurde mit Steinen beworfen, jedoch wurde dabei niemand verletzt. Im Stadion blieb es dagegen während der Partie, die der Meisterschaftsfavorit Partisan mit 1:0 gewann, ruhig.